Simon Ahrens zum Vorsitzenden gewählt
Bild: Daub
Führungswechsel beim Bezirksverband Wiedenbrück der Schützenjugend: (v. l.) Christian Pelkmann (Verl), Stefan Hansmeier (Druffel, Ex-Bezirksjungschützenmeister), Niklas Brüggemann (Spexard), Oliver Peitzmeier (Varensell), Carina Hemkendreis (Neuenkirchen), Dennis Deppe (Varensell), Stefan Steinberg (Westerwiehe), Simon Hecker (Spexard), der neue Bezirksjungschützenmeister Simon Ahrens (Mastholte), Thomas Brüggemann (Westerwiehe) und Bezirksbundesmeister Hans Heitjohann (Verl).
Bild: Daub

Der 26-jährige Mastholter löste Stefan Hansmeier (30) aus Druffel ab, der nach sieben Jahren die Arbeit „in jüngere Hände“ legte. Die offizielle Amtsübergabe haben der alte und der neue Bezirksjungschützenmeister für Freitag, 31. März, verabredet – im Rahmen eines Schießwettbewerbs.

Im Schießheim der St. Laurentius-Schützenbruderschaft Westerwiehe hatten sich am Donnerstag rund 70 Jungschützenmeister und deren Stellvertreter eingefunden. Dabei waren auch Bezirksbundesmeister Hans Heitjohann aus Verl und zwei Vertreter des Diözesanverbands Paderborn. Etwa die Hälfte der Teilnehmer war stimmberechtigt.

Jungschützen praktizieren reges Vereinsleben

Die Delegierten berichteten über Aktionen aus ihren Ortsgruppen. Das bunte Bild zeigte insgesamt eine gute Vernetzung des Schützennachwuchses. Bis auf Wiedenbrück und Rietberg, deren Vertreter über „zu viele Karteileichen“ klagten, überwog der Eindruck, dass die zumeist aus Männern und Frauen rekrutierten Nachwuchsgruppen mit Fantasie und Lebensfreude ihr Miteinander gestalten. Menschenkickerturniere, Sportwettbewerbe sowie von der Bollerwagentour (Batenhorst) über Wasserski- und Schlittschuh-Treffen bis hin zu sozialen Einsätzen (das Christbaumsammeln in Avenwedde-Friedrichsdorf brachte 1000 Euro für Bethel ein) reicht die Palette der Aktionen.

Zwei Vorstandsposten bleiben unbesetzt

Die Benediktus-Schützen aus Varensell erlebten 2016 bei einem Treffen mit dem Nachwuchs der St.-Sebastian-Bruderschaft Balve etwas Besonderes: einen Schützenfestauftakt mit Dudelsackmusik in der Balver Höhle. Diese Höhlen-Freundschaft soll ausgebaut werden.

Bei den Wahlen wurde mit Niklas Brüggemann, Spexard, ein zweiter Stellvertreter neu gewählt. Zwei Posten bleiben vakant, da sich kein neuer Beisitzer für das Trägerwerk und auch kein Obmann für das Fahnenschwenken finden ließen. Die bisherige Obfrau Carina Hemkendreis, Neuenkirchen, die sieben Jahre als Wertungsrichterin und Organisatorin tätig war, wurde mit Blumen verabschiedet. Aus dem Vorstand mit einem Präsent verabschiedet wurde auch Stefan Steinberg aus Westerwiehe, der bisher als Beisitzer mitgearbeitet hatte.

SOCIAL BOOKMARKS