Messerangriff: 18-Jähriger festgenommen
Bild: Eickhoff
Der Vorfall geschah an der Egerländer Straße.
Bild: Eickhoff

Der Mann sei nach intensiven Ermittlungen der sechsköpfigen Mordkommission „Egerländer“ am Mittwoch in Gütersloh festgenommen worden. Der dringend Tatverdächtige werde durch Zeugenaussagen „erheblich belastet“. Die Motivlage sei aber weiterhin unklar.

Ein Haftrichter hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Donnerstag einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen. Der 18-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. „Die Ermittlungen, insbesondere die Auswertung der Tatortspuren, dauern an“, heißt es in der Mitteilung weiter. Dabei gehe es auch um DNA-Spuren, wie ein Sprecher bestätigte.

Der 33-Jährige, der laut Polizei an der Egerländer Straße wohnt, hatte am 8. April gegen 4.10 Uhr den Notruf gewählt, weil er durch mehrere Messerstiche schwer verletzt worden war. Ein Rettungswagen transportierte den Verletzten aus seiner Wohnung in ein Gütersloher Krankenhaus. „Erst nach einer Notoperation bestand keine Lebensgefahr mehr“, so die Polizei.

Die Leitung der Mordkommission hat Jürgen Kollien. Zunächst war nach dem Vorfall nicht klar, ob es sich überhaupt um einen Überfall gehandelt hat. Der 33-Jährige war in der Nacht in der Nachbarschaft zu einem Zigarettenautomaten gegangen.

SOCIAL BOOKMARKS