CDU sucht Mittel gegen den Müll
Der Container-Standort an der Gerhart-Hauptmann-Straße in Harsewinkel ist regelmäßig zugemüllt. Der Bereich muss von den Bauhof-Mitarbeitern von illegal abgeladenem Unrat befreit werden.

Er ginge auch zu Lasten der Stadtkasse, sobald es um die Entsorgung gehe. Dazu komme, dass die Arbeit der zuständigen Entsorgungsunternehmen erschwert werde.

„Wir finden, es reicht“

„Gerade in den vergangenen Wochen sind Mitgliedern unserer Fraktion an den Standorten Berliner Ring, Gerhart-Hauptmann-Straße und Westfalendamm immer wieder erhebliche Ansammlungen von illegal entsorgtem Müll aufgefallen“, schreibt die CDU.

Anwohner hätten um Hilfe gebeten. Und auch in sozialen Netzwerken fänden sich regelmäßig Beiträge und Fotos zu diesem Thema mit Meinungsäußerungen von Bürgern, die „völlig zu Recht von Unverständnis bis Wut reichen“, schreibt die CDU. Und weiter: „Wir finden, es reicht!“

Fragen an die Stadtverwaltung

Folgende Fragen soll die Verwaltung klären:

Welche Möglichkeiten hat die Stadt, um das Problem einzudämmen?

Unter welchen Umständen ist die Videoüberwachung von Containerstandorten zulässig?

Welche baulichen Maßnahmen verbessern die Einsicht auf die Containerstandorte?

Wie kann sichergestellt werden, dass illegal entsorgter Müll umgehend beseitigt wird, weil vorhandener Müll zwangsläufig zu mehr Müll führt?

Abschließend bittet die CDU die Verwaltung darum, diese Fragen im zuständigen Ausschuss zu behandeln.

SOCIAL BOOKMARKS