Kontrollen ergeben etliche Verstöße
Foto: dpa
Verkehrskontrollen haben am Montag im Bereich des Autohofs Aurea in Rheda-Wiednebrück stattgefunden.
Foto: dpa

Der Schwerpunkt lag demnach in der Überprüfung von Verkehrsdelikten, der Bekämpfung der allgemeinen Kriminalität sowie in der Überprüfung bezüglich illegaler Beschäftigung nach dem Schwarzarbeitergesetz. Auch Drogenspürhunde des Zolls und der Polizei wurden eingesetzt. Insgesamt wurden 75 Fahrzeugführer intensiv kontrolliert. Ein 26-Jähriger am Steuer eines VW wurde vorläufig festgenommen. Er war nicht nur unter Drogeneinfluss unterwegs, sondern bei der Durchsuchung seines Wagens wurden Drogen sichergestellt. Die Staatsanwaltschaft Bielefeld stellte Antrag auf Untersuchungshaft. Darüber hinaus endete die Heimfahrt eines 32-jährigen Mannes aus Paris ebenfalls bei der Kontrolle auf dem Autohof. Es bestätigte sich der Verdacht auf einen unmittelbar zurückliegenden Marihuana-Konsum, den der Mann dann einräumte. 

Verdacht auf Führerscheinfälschung

Es wurde eine Blutprobe entnommen und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Gegen einen 24-Jährigen aus Hamm, der einen Renault-Lkw führte, wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet: Eine Überprüfung seines Führerscheins ergab den Verdacht auf eine Fälschung des Dokuments. Insgesamt wurden sieben Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Führerschein, Urkundenfälschung und des Besitzes von Betäubungsmitteln eingeleitet. Die Beamten fertigten fünf Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss. Geahndet wurden zudem diverse Ordnungswidrigkeiten wie zum Beispiel gegen die Anschnallpflicht. Durch Überprüfungen der Kontrolleinheit Finanzkontrolle Schwarzarbeit wurden 23 Verfahren eingeleitet, die weitere Ermittlungen nach sich ziehen.

SOCIAL BOOKMARKS