Unfall auf B61: 54-Jähriger kommt ums Leben
Bild: Eickhoff
Ein tödlicher Unfall hat sich am Ostersonntag auf der B61 in Rheda-Wiedenbrück ereignet.
Bild: Eickhoff

Der Mann war aus Richtung Lippstädter Straße in Richtung Stromberg unterwegs, als es in Höhe der stationären Blitzanlage auf der Gegenfahrbahn zu dem Unfall kam. Durch die Wucht des Aufpralls waren Fahrzeugteile meterweit durch die Gegend geflogen.

Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät.
Um 15.13 Uhr war der Unfall gemeldet worden, Augenzeugen gebe es nicht, berichtete ein Polizeisprecher vor Ort. Seine Kollegen seien die ersten an der Unfallstelle gewesen, hätten den leblosen Körper aus dem Fahrzeug gezogen und sofort mit der Reanimation begonnen. Die Löschzüge Wiedenbrück und Batenhorst wurden alarmiert, weil zunächst gemeldet war, der Mann sei in dem Fahrzeug eingeklemmt. Dies bestätigte sich nicht. Die Mitarbeiter des Rettungsdienstes (Notarzt aus Rheda-Wiedenbrück, Rettungswagen aus Rietberg) führten nach ihrem Eintreffen die Reanimation weiter, mussten sie später aber einstellen. Während der Spurensicherung blieb die Beckumer Straße komplett gesperrt. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden, es musste abgeschleppt werden.

SOCIAL BOOKMARKS