Wohnen an kniffligem Knotenpunkt
Bild: Werneke
Der Knotenpunkt Bielefelder Straße, Breite Straße und Varenseller Straße ist eine knifflige Stelle. Die Verwaltung beabsichtigt, ein Planungsbüro mit der Erstellung eines Verkehrsgutachtens zu beauftragen. Im Hintergrund ist die Brachfläche für das neue Baugebiet zu sehen.
Bild: Werneke

Eine wichtige Voraussetzung zur Realisierung dieses Vorhabens ist jetzt erfüllt: Der Rat hat einstimmig den dafür notwendigen Bebauungsplan als Satzung beschlossen. Mit dessen Bekanntmachung durch die Verwaltung wird er rechtskräftig werden.

35 Einheiten sollen entstehen

Im Februar waren bereits die Abrissarbeiten auf dem Areal in Angriff genommen worden, auf dem früher ein Möbelhaus samt Lagerhalle und drei Wohnhäuser gestanden hatten. Auf der Brachfläche sollen künftig rund 35 Wohneinheiten entstehen. Entlang der Bielefelder Straße ist ein maximal 50 Meter langer Komplex mit Flachdach vorgesehen. Er wird durch drei Gebäudekörper strukturiert werden, die aus zwei Vollgeschossen und einem ergänzenden Staffelgeschoss bestehen. Zudem sollen drei Häuser an der Breiten Straße ihren Platz finden.

Filetstück in zentraler Lage

Im Bebauungsplan Nummer 407 „Bielefelder Straße/Breite Straße“ ist eine Tiefgarage mit 45 Stellplätzen berücksichtigt. Insgesamt wird für das Filetstück in zentraler Lage mit einem Schlüssel von rund 1,3 Stellplätzen pro Wohneinheit gerechnet. Die Tiefgarage wird über eine Zu- und Abfahrt im künftigen Neubau an der Bielefelder Straße erschlossen. Aus diesem Grund muss die Bushaltestelle an der Bielefelder Straße verlegt werden. Geregelt wird diese Änderung über einen städtebaulichen Vertrag, der nach Auskunft aus dem Rathaus bereits unterzeichnet ist.

Gutachten zu Lärm und Verkehr

Im Rahmen der Bebauungsplanaufstellung ist auch ein Lärmgutachten erstellt worden. Unter dessen Berücksichtigung sollen an dem an der Bielefelder Straße gelegenen Komplex passive Schutzmaßnahmen erfolgen. Dieses Objekt selbst wiederum soll dazu dienen, den Lärm auf die drei weiteren Häuser an der Breiten Straße zu reduzieren. Aus diesem Grund muss es auch als erstes errichtet werden.

Die Verwaltung geht davon aus, dass sich mit dieser Wohnbaunachverdichtung auch die Verkehrssituation am Knotenpunkt Bielefelder Straße, Breite Straße und Varenseller Straße verschärfen wird. Sie hat vor, ein Verkehrsgutachten in Auftrag zu geben, das auch die Wohngebietsentwicklung auf dem nahegelegenen ehemaligen Firmengelände Pflug berücksichtigen soll. Anhand dessen soll ein Verkehrskonzept für einen leistungsfähigen Knotenpunkt an dieser Stelle entwickelt werden.

SOCIAL BOOKMARKS