CDU trauert um Heinrich Tanger
Foto: privat
Im Alter von 88 Jahren ist das engagierte CDU-Mitglied Heinrich Tanger verstorben.
Foto: privat

Im Rahmen der kommunalen Neugliederung 1970, in der die Gemeinden Moese und Mastholte dem Stadtgebiet Rietberg zugeordnet wurden, vertrat er als Vorsitzender des Bürgerausschusses die Interessen der Anwohner. Seit dieser Zeit ist er in diversen politischen Gremien aktiv tätig gewesen. Nach einigen Jahren als Sachkundiger Bürger in den Ausschüssen der Stadt wählten ihn die Mastholter 1979 in den Rat.

Mit Beginn der neuen Legislaturperiode ernannten die Christdemokraten Heinrich Tanger dann zum Fraktionsvorsitzenden. Dieses Amt hatte er 23 Jahre lang inne und zeichnete sich dabei nicht zuletzt durch sein Engagement, seinen Teamgeist sowie seine besonnene, ruhige, doch bestimmte Art aus. Mit Weitsicht und Zielstrebigkeit führte er die politische Arbeit der CDU. Sein ausgeprägter Sinn für ein faires Miteinander verlieh ihm auch über die Parteigrenzen hinweg Respekt und Anerkennung.

Ein besonderes Anliegen war Tanger die verkehrliche Anbindung von Mastholte an die Bundesstraße 55. Seine Planungen gingen Ende der 1990er-Jahre so weit, dass diese gar unter der Bezeichnung „Tanger-Trasse“ politisch stark diskutiert wurden und im Zuge dessen medial große Aufmerksamkeit erfuhren.

Zur Bürgermeisterwahl 1997 war Heinrich Tanger maßgeblich daran beteiligt, den heutigen CDU-Landtagspräsidenten André Kuper als Bürgermeisterkandidaten der Partei aufzustellen. Kuper sollte anschließend 15 Jahre lang als Rathauschef wirken. Schon früh reifte in Heinrich Tanger die Idee heran, das Areal rund um den Mastholter See als Naherholungsgebiet auszuweisen. In zahlreichen Gesprächen mit Gewässereigentümer Willi Benteler wurde damals der Grundstein für den Rundweg gelegt und dieses Vorhaben nachhaltig verfolgt. Für seinen uneigennützigen politischen Einsatz und sein besonderes ehrenamtliches Engagement wurde Heinrich Tanger im Jahr 1994 das Bundesverdienstkreuz verliehen. Die CDU Rietberg ist ihm zu großem Dank verpflichtet und wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

SOCIAL BOOKMARKS