Motorradfahrer (49) stirbt nach Unfall
Foto: Eickhoff
Ein Motorradfahrer ist bei einem Unfall zwischen den Rietberger Stadtteilen Westerwiehe und Neuenkirchen schwer verletzt worden. Er verstarb wenig später im Krankenhaus.
Foto: Eickhoff

Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge waren die Fahrer eines Audi Q5, eines Opel Corsa sowie des Motorrads am Donnerstag gegen 13.15 Uhr aus Westerwiehe kommend in Richtung Neuenkirchen unterwegs. Ausgangs der Kurve im Bereich Schlingfeld wollte dann auch der 59-jährige Corsa-Fahrer den vor ihm fahrenden Audi überholen, als es offenbar im Heckbereich der Fahrerseite zu einem Kontakt zwischen Kleinwagen und Zweirad kam.

Gegen Baum geprallt

Der Motorradfahrer kam mit seiner Maschine nach links von der Fahrbahn ab, das Motorrad stieß gegen das Wurzelwerk eines Baums und kam samt Fahrer zu Fall. Der Mann wurde abgeworfen, das Zweirad schleuderte noch einige Meter weiter über den Asphalt.

„Als wir eintrafen, lag der Mann regungslos auf der Straße“, berichtete der Polizei-Einsatzleiter an der Unfallstelle. Sofort begannen die Wiederbelebungsmaßnahmen. Nach den Notrufen bei der Kreisleitstelle in Gütersloh wurden zwei Rettungswagen aus Gütersloh und Verl sowie das Notarzteinsatzfahrzeug aus Hövelhof an die Unfallstelle entsandt. Nach einer intensivmedizinischen Behandlung vor Ort wurde der Schwerstverletzte auf dem schnellsten Weg in die Spezialklinik Gilead nach Bielefeld-Bethel gebracht. Dort erlag er jedoch noch am Nachmittag seinen Verletzungen.

Spurensicherung vor Ort

Ein Sachverständiger wurde an die Unfallstelle bestellt, um Spuren zu sichern und das Geschehen zu rekonstruieren. Das Motorrad wurde sichergestellt. Die Neuenkirchener Straße blieb für die Dauer der Spurensicherung zwischen Schlingfeld und Kreisverkehr gesperrt.

Ein Mercedesfahrer kam auf die Idee, über den Radweg die Unfallstelle zu passieren. Lapidare Ausrede des Fahrers: „Ich komme nicht von hier.“ Die Polizei nahm seine Daten auf.

SOCIAL BOOKMARKS
Ihr gewähltes Video startet automatisch nach der Werbung.