Ein Schwerverletzter bei Explosion in Verl
Bild: Eickhoff
Bei einer schweren Explosion im Hotel Jägerhof im Zentrum von Verl (Kreis Gütersloh) ist am Mittwochmorgen eine Personen schwer verletzt worden. Die Paderborner Straße ist zur Zeit komplett gesperrt.
Bild: Eickhoff

Nach Angaben der Polizei zog sich der Betreiber des Jägerhofs schwere Verletzungen zu. Er wurde in ein Krankenhaus nach Bielefeld gebracht - Lebensgefahr bestehe nicht. Drei Hotelgäste mussten anschließend mit der Drehleiter aus dem ersten Obergeschoss des Hotels geborgen werden, da das Treppenhaus durch die Detonation versperrt war. Alle drei blieben unverletzt.

Warum es zur Explosion kam, ist noch nicht genau geklärt. Feuerwehr und Polizei gehen aber davon aus, dass es ein Leck in der Leitung des Gasherds in der Küche des Hotels gegeben hat. Er wurde mit Flüssiggas betrieben. Die Gasflaschen standen außerhalb des Hauses und blieben unversehrt. Ersten Erkenntnissen zufolge soll es zur Explosion gekommen sein, als der Betreiber den Lichtschalter in der Küche betätigte. 

Durch die starke Detonation stürzte die Fassade auf der Rückseite des Betriebs komplett ein. Die Fensterscheiben auf der Vorderseite zersplitterten, die Rahmen wurden durch die Wucht bis auf die Straße geschleudert.

Bagger beseitigt Schutt

Das Technische Hilfswerk (THW) arbeitete sich von vorn durch das Gebäude hindurch und stellte Balken auf, um den Bau zu stützen. Auf der Rückseite wurde ein Stützgerüst aufgebaut, das die Hauswand ersetzt, die durch die Detonation vollständig weggesprengt wurde. Ein Statiker war vor Ort, der die Hilfskräfte beim Einsatz unterstützte. Mit einem Bagger wurde der Schutt abgetragen, um in den verschütteten Keller vordringen zu können.

Auch eine Hundestaffel war im Einsatz, die nach möglichen verschütteten Personen suchte. Die Paderborner Straße war zwischen dem Ortskern und der Schützenhalle komplett gesperrt. Nach Polizeiangaben waren etwa 110 Einsatzkräfte der Löschzüge Verl, Kaunitz und Sürenheide im Einsatz. Das Objekt ist einsturzgefährdet. Es wird bis auf weiteres abgesperrt. Auch der Bereich zum Schmiedestrang hin bleibt gesperrt.

SOCIAL BOOKMARKS