Volksbank ist gut gerüstet für die Zukunft
Im Forum der Volksbank Ahlen war das Studio für die virtuelle Vertreterversammlung der Volksbank eG vorbereitet worden. Nur Vorstand, Aufsichtsrat und ein kleines Technik- und Regieteam waren vor Ort.  

Die Möglichkeit, die Versammlung erstmals in der Geschichte der Bank in virtueller Form abzuhalten, hatte der Gesetzgeber ermöglicht.

Gesundheit hat oberste Priorität

 „Eigentlich sollte unsere Vertreterversammlung bereits Ende Mai stattfinden. Aufgrund der damaligen Situation hatten wir uns für eine Verschiebung in den Herbst entschieden. Natürlich bedauern wir, dass die Versammlung auch jetzt nicht wie gewohnt in Präsenz und im üblichen Rahmen in der Stadthalle Ahlen durchgeführt werden kann. Da in diesen herausfordernden Zeiten die Gesundheit oberste Priorität hat, haben sich Vorstand und Aufsichtsrat einstimmig entschlossen, die gesetzlichen Möglichkeiten einer virtuellen, sprich digitalen Versammlung zu nutzen.“ Mit diesen Worten eröffnete der Aufsichtsratsvorsitzende Dirk Holterdorf den offiziellen Teil der Versammlung.
Anschließend übergab er an Vorstandsmitglied Martin Weber, der den zugeschalteten Vertretern über das abgeschlossene Geschäftsjahr 2019 berichtete. Die Volksbank eG habe, um auch zukünftig für Markt und Wettbewerb gut gerüstet zu sein, im vergangenen Jahr bereits ein besonderes Augenmerk auf die Verzahnung von Regionalität und Digitalisierung gelegt. 

Weiter auf Wachstumskurs

Die Bank habe sich erneut als verlässlicher Partner vor Ort und in der Region präsentiert. Auch im abgelaufenen Geschäftsjahr lag sie laut Weber weiter auf Wachstumskurs. Das Fundament für den wirtschaftlichen Erfolg seien die Mitglieder der Bank. Die Anzahl der Bankteilhaber lag zum Bilanzstichtag bei 58 781. Damit bleibt die Volksbank weiterhin die größte wirtschaftliche Personenvereinigung im Kreis Warendorf. Die Bilanzsumme stieg im Geschäftsjahr 2019 um 6,3 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro (Vorjahr 2,1 Milliarden Euro). Das betreute Kundenvolumen der Bank konnte dabei auf 5,3 Milliarden Euro gesteigert werden.

SOCIAL BOOKMARKS