Bestellungsurkunde an Denkmalpfleger überreicht
Treffen der Kultur- und Heimatvereine: Dr. Alexander Berger (l.) überreichte Bernd Schulze Beerhorst die Bestellungsurkunde zum ehrenamtlichen Denkmalpfleger für Ahlen.

Der Rat der Stadt Ahlen hatte in seiner letzten Sitzung den Beauftragten für Denkmalpflege für eine weitere Amtszeit einstimmig berufen. Dr. Berger betonte, dass Schulze Beerhorst sein Ehrenamt in den vergangenen fünf Jahren sachbezogen und unparteiisch ausgefüllt habe.

Ausgewiesene Orts- und Sachkenntnis

„Mit Ihrer ausgewiesenen Orts- und Sachkenntnis geben Sie nicht nur der städtischen Denkmalbehörde, sondern auch der Bevölkerung wertvolle Hinweise“, dankte der Bürgermeister dem Denkmalpfleger für dessen zielorientierte, kompetente und engagierte Wahrnehmung der Funktion.

Diese sei „im Grunde ein Titel ohne Mittel“, fügte Schulze Beerhorst augenzwinkernd an. Er habe sich dennoch über manche Entwicklungen in der Stadt gefreut. So sei es gelungen, dass nach einem Teileinsturz dem drohenden Verfall von Haus Pustekrey begegnet werden konnte und erste Schritte zum Wiederaufbau unternommen wurden.

Ungeklärte Zukunft von Haus Holtermann

Bauchschmerzen mache ihm hingegen noch immer die ungeklärte Zukunft des Holtermannschen Hauses am Markt. Derzeit bereite er die Familiengeschichte der Holtermanns auf, „um die Geschichte der Menschen lebendig zu machen“.

Begeistert vom Ahlener Kulturleben

Begeistert von dem lebendigen Kulturleben in Ahlen zeigt sich Dr. Knut Langewand, als Leiter des Kreis- und Stadtarchivs regelmäßiger Gast in der Runde. „Dass sich in einer Stadt so viele engagieren, ist im Kreis Warendorf einmalig“, freut er sich auf die gute und enge Zusammenarbeit mit den Ahlener Aktiven.

Heimat -und Kulturpflege breit aufgestellt

Viele Vereine kämen mittlerweile mit zwei Vertretern zum Treffen der Heimat- und Geschichtsfreunde, was der städtische Kulturfachbereichsleiter Christoph Wessels als Bestätigung sieht: „Was wir machen, findet offenbar Resonanz.“ Wie thematisch breit aufgestellt die Heimat- und Kulturpflege in Ahlen ist, zeigten die Berichte der Vereinsvertreter.

Lesen Sie mehr in der „AT“-Ausgabe vom 14. Januar.

SOCIAL BOOKMARKS