Isabel Nolte verzaubert die Jury
„Ich hätte dir stundenlang zuhören können“: Die Beckumerin Isabel Nolte wurde bei ihrem Auftritt bei „The Voice of Germany“ mit Lob überschüttet.

Bereits wenige Sekunden nachdem die ersten Töne erklungen waren, drückte Jury-Mitglied Nico Santos auf seinen Buzzer, das Zeichen, dass er Nolte in seinem Team haben wollte. Auch das Jury-Duo Rea Garvey und Samu Haber zögerte nicht lange und betätigte den Buzzer. Ebenso Mark Forster, lediglich das Duo Stefanie Kloß und Yvonne Catterfeld war nicht restlos überzeugt.

„Wahnsinn“, staunte Nico Santos bereits während Noltes Auftritt über ihre Gesangsqualitäten. Sie sang den DDR-Klassiker „Als ich fortging“ von der Gruppe „Karussell“. Als der letzte Ton verklungen war, die Zuschauer jubelten und die Juroren sich applaudierend von ihren Plätzen erhoben, wurde Isabel Nolte offensichtlich von ihren Gefühlen übermannt. Die Freudentränen konnte sie nicht mehr zurückhalten.

Die Jury überhäufte die junge Beckumerin anschließend mit Lobeshymnen. „Dich erkennt man unter Millionen Stimmen“, sagte Nico Santos. „Ich hätte dir stundenlang zuhören können“. Auch Mark Forster zeigte seine Bewunderung: „Sowas wie dich hat es hier noch nie gegeben“.

Sängerin entscheidet sich für Nico Santos

Schlussendlich musste sich Nolte entscheiden, zu welchem Coach sie ins Team geht. Zunächst schien Forster die Nase vorn zu haben, da die beiden die Gemeinsamkeit entdeckten, sich auf niederländisch unterhalten zu können. Am Ende wählte sie jedoch Nico Santos, der als erster auf den Buzzer gedrückt hatte. „Wir werden richtig geile Sachen zusammen machen“, freute sich Isabel Noltes neuer Coach auf die Zusammenarbeit.

SOCIAL BOOKMARKS