Jecken hoffen weiter auf Neuauflage des Zugs
Bild: Mettelem
Außerplanmäßige Ehrung: Das Prinzenpaar Claudia I. und Klaus I. erhielt von Elfensprecherin Sylvia Kirschke ebenso ein Trostpräsent für den ausgefallenen Karnevalszug wie Dirk Vorsthove und Marcel Veltmann als Vertreter der Everswinkeler Karnevalsgesellschaft  Fünfte Jahreszeit .      
Bild: Mettelem

Marcel Veltmann, Präsident der Everswinkeler Karnevalsgesellschaft „Fünfte Jahreszeit“, freute sich besonders, dass so viele närrische Formationen des Everswinkeler Karnevals gekommen waren. Einen Wermutstropfen gab es doch: „Wir können keinen Film zeigen, und es gibt auch keine Ehrung der Wagen und Fußgruppen“, bedauerte Veltmann. Denn ohne Karnevalszug keine Preisträger.

Veltmanns Grüße galten besonders dem Kolpingprinzenpaar Klaus I. und Claudia I. mitsamt seinem Elferrat und dem V-Team, dem Elferrat von MGV und BSHV, den Möhnen, den Fußgruppen von den Elfen und Tackamarohr, den Karnevalisten aus Hoetmar und Curry-Veit.

Marcel Veltmann dankte allen für das Verständnis, das für die Entscheidung zum Ausfall des Karnevalszugs entgegengebracht worden sei. Er bedauerte, dass die Fußgruppen und die Wagenbauer so viel Arbeit in die Vorbereitungen gesteckt hätten.

Die Frage, die im Raum stand, formulierte Guido Loick für die Anwesenden: „Wird der Karnevalszug eine Neuauflage in diesem Jahr bekommen?“ Marcel Veltmann hielt sich noch bedeckt: „Es gibt noch viele Punkte zu bedenken. Es müssen weitere Gespräche geführt werden. Aber wir arbeiten daran“, war für die Karnevalisten die hoffnungsvolle Antwort.

Sylvia Kirschke von den „Elfen“ hatte eine Überraschung parat. Sie überreichte Prinzessin Claudia I., „der traurigsten Prinzessin am Sonntag“, ein Foto als Trostpreis. Aber auch die Leitung des Straßenkarnevals ging nicht leer aus. Die EKG-Führung bekam als ersten Preis ebenfalls ein Foto und einen Geschenkkorb für die geleistete Arbeit und die Mühen, die sie in die Vorbereitung gesteckt hatte.

SOCIAL BOOKMARKS