Bootswrack aus Mittealter entdeckt
Foto: LWL
Die beiden Entdecker Peter Ferlemann und Luise Hauswirth wagten sich in die Lippe, um das Bootswrack, das aus dem Mittelalter stammt, zu untersuchen.
Foto: LWL

Nicht gleich war klar, dass es sich bei dem Fund der Taucherinnen, die für den Naturschutzbund des Kreises Soest unter Wasser gingen, um eine archäologische Entdeckung handelte. Erst ein zweiter Tauchgang, der kürzlich stattgefunden hat, gab den Experten weitere Erkenntnisse über die spannende Entdeckung.

Erste Altersbestimmung: Hochmittelalter

„Nach der Meldung an den LWL wurden Holzreste, die Peter Ferlemann und Luise Hauswirth vom Wrack 2019 mit an die Oberfläche gebracht hatten, untersucht“, sagt Professor Michael Baales, Leiter der Außenstelle Olpe der LWL-Archäologie. Die erste Altersbestimmung des Holzes im Curt-Engelhorn-Zentrum Archäometrie in Mannheim ergab, dass es aus dem 11. oder 12. Jahrhundert, also aus dem Hochmittelalter stammt.

Es handelt sich bei dem Wrack um den ältesten Fund eines aus Planken und Spanten gebauten Boots aus der westfälischen Lippe. Aus dem Rheinland sind zwar Funde aus römischer Zeit bekannt, und in der westfälischen Lippe wurden mehrere Einbäume, ähnlich wie ein Kanu gefertigt aus einem ausgehöhlten Baumstamm, und ein weiteres Plankenboot entdeckt. Dieser Fund stammt allerdings aus der frühen Neuzeit.

Zweiter Tauchgang

Ein weiterer Tauchgang sollte schließlich Gewissheit darüber geben, aus welchem Jahrhundert das Wrack in der Lippe stammt. Anfang des Jahres wurde ein zweiter Tauchgang durchgeführt, wieder mithilfe der beiden Entdecker. Luise Hauswirth ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Biologischer Naturschutz im Kreis Soest, Peter Ferlemann begleitet sie ehrenamtlich.

Veränderte Lage

Die beiden Hobbytaucher stellten schnell fest, dass die Lage des Wracks sich seit dem letzten Besuch deutlich verändert hatte. Ein Spant, der inzwischen von der Strömung völlig freigelegt worden war, wurde für weitere Untersuchungen mit an Land gebracht. „Wir wollten die Datierung des Wracks präzisieren, daher baten wir Dr. Thomas Frank und sein Team im Labor für Dendroarchäologie der Universität zu Köln um Hilfe“, erklärt Baales. Die Experten konnten die Zeit, zu der die Bäume für den Bau des Bootes gefällt wurden, bis auf wenige Jahre eingrenzen: 1146 bis 1156 nach Christi Geburt.

SOCIAL BOOKMARKS