Lippborgs Umgebung hat einiges zu bieten
Das Haus Assen bei Lippborg gehört zu den bedeutendsten Denkmälern der Gemeinde Lippetal.

Neben  münsterländischen Gehöften findet sich im Umkreis von Lippborg reichlich Land-, Forst- und Viehwirtschaft, dazu die Lippe, die Naturschutzgebiete  Disselmersch und das Kerbtal am Brunskamp sowie das Stockumer Holz und der Uentroper Wald.

Mächtiges Zeichen der Geschichte ist das Renaissance- Schloss Haus Assen, das Eigentümer Graf Christoph Bernhard von Galen 1997 dem katholischen Orden der Diener Jesu und Mariens (SJM) geschenkt hat. Es liegt romantisch versteckt im Wald, umgeben von Gräften und dem Gut Assen, das ebenso in Privatbesitz ist wie das weiter nordöstlich gelegene Gut Dalmer, auf dem Pferde gezüchtet werden. Weit im Westen findet sich der Autohof. Das Restaurant in der Raststätte am Strängenbach zählt zu den Favoriten bei den Lkw-Fahrern. Der Platz war häufig in den Schlagzeilen, weil Planenschlitzer dort immer wieder Beute machten. Heute gibt es einen Zaun und Kameras. Die Diebe haben daher weniger Erfolg. Zum Autohof gehören ein McDonalds-Schnellrestaurant, eine Spielothek und ein Sex-Shop.

Neues Industriegebiet ist in der Planung

Noch weiter westlich hat „Tante Malchen“ ihren Bio-Laden samt Café eröffnet. Im Sommer ein beliebtes Ziel für Ausflügler, im Frühjahr Verkaufsort für den einzigen Lippetaler Weißspargel, der an der B 475 auf sandigem Boden gut gedeiht. Nähert man sich von dort dem Ort Lippborg, unterquert man die Autobahn 2 und kommt vorbei am Campingplatz und Hotel-Restaurant Helbach und später an der Baumschule Kemper vorbei. In der Umgebung der Bauerschaft Osker wird demnächst ein mehr als 40 Hektar großes Industriegebiet erschlossen. Ein Stück weiter liegt die Immobilie der Viehverkaufsgenossenschaft Lippborg, die mit Scheckbetrügereien vor einigen Jahren Schlagzeilen machte.

Vielfalt  an Gewerbe

An der Bundesstraße liegen ferner die Firma Vehling „Füllmix“ und eine Filiale der Firma Bracht Kräne. In Richtung Lippborg kann man bei Holz Langkamp im Großhandel einkaufen, nahe am Dorf im Blumenhaus Delmann. Wer ein neues Auto braucht, fährt in Richtung Beckum und kauft bei Hubert Vester. Noch weiter nördlich stößt man auf das aus den 1990er-Jahren stammende erste Lippetaler Windkraftrad der Familie Hönighaus. Wer noch genug Zeit hat, macht einen Abstecher zum 18-Loch-Golfclub Stahlberg, um im schön gelegenen Clubhaus über den Fairways und Greens einen Kaffee zu trinken. Ganz weit draußen residiert Hubert Hohoff mit seiner Baufirma. Wer erst einmal „Huberts Highway“ erreicht hat, steht bald vor dem imposanten Bauhof der Firma. Etwas weiter nordwestlich ragen zwei enorme Masten mit Rotoren 180 Meter hoch in den Himmel. Hier im Löchtenknapp hat die Firma Prowind zwei Windräder errichtet, einige Nachbarn waren dagegen – genutzt hat es nichts.

Kapellen und „Kunst auf der Deele“

Nicht weit von Haus Assen und der alten Quabbemühle schmiedet Metallbauer Thomas Elbracht das Eisen. Er baut von Leitern bis Toren und Gittern so ziemlich alles zusammen, was aus Stahl ist. In weiterer Nachbarschaft residiert Künstlerin Christiane Stein mit ihrem Mann. Bei „Kunst auf der Deele“ sieht man Laufenten watscheln oder als Cartoons aufgezeichnet. Westlich vor Lippborg findet man die Ludgerus-Kapelle, die einst durch ihr Heilwasser bekannt war. Außerdem gibt es noch die Böckenberg- und die Josefskapelle auf dem Weg zum Haus Assen sowie etliche Bildstöcke und Kruzifixe auf weitem Feld.

SOCIAL BOOKMARKS