190 Verstöße gegen Corona-Verordnung
Foto: Junker
Auf dem Wochenmarkt in Oelde gilt Maskenpflicht. Ein Bußgeld in Höhe von 50 Euro wird fällig, wenn Bürger sich nicht daran halten.
Foto: Junker

Insgesamt wurden somit 190 Verstöße mit Blick auf die Corona-Schutzverordnung geahndet, wie die Stadt auf Anfrage der „Glocke“ mitgeteilt hat. In 179 der 190 Fälle seien Bußgelder in Höhe von jeweils 250 Euro wegen des Verstoßes gegen Kontaktbeschränkungen verhängt worden, sagt Jakob Schmid, zuständiger Fachbereichsleiter bei der Stadt Oelde.

„Mehr Verständnis als Unverständnis“ 

In elf Fällen habe ein Bußgeld in Höhe von 50 Euro gezahlt werden müssen, da der Mund-Nasen-Schutz nicht wie vorgeschrieben getragen worden sei. „Insgesamt gibt es bei den Bürgern weitaus mehr Verständnis für die Maßnahmen als Unverständnis und Kritik“, bilanziert Schmid. Die meisten Passanten, die wegen fehlender Maske angesprochen worden seien, hätten dies aus Gedankenlosigkeit getan. Nur einige wenige schoben medizinische Gründe für den fehlenden Mund-Nasen-Schmutz vor – im Nachhinein hätten sie aber kein entsprechendes Attest vorlegen können.

 Bei Kontrollgängen durch die Stadt ahndet das Ordnungsamt seit März Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung. Wegen der verschärften Regeln werde seit November streng kontrolliert, sagt Schmid. 

Kontrollteam seit Anfang des Jahres verstärkt

Zusätzliches Personal verstärke seit Anfang des Jahres das Kontrollteam des Ordnungsamts. Täglich sind nach Angaben des Fachbereichsleiters Zweier-Teams im gesamten Stadtgebiet im Einsatz. „Wir wurden auch von Bürgern wegen einer Trauerfeier der muslimischen Gemeinde nahe der Wallstraße angesprochen“, sagt Schmid. Dabei hatte sich eine größere Zahl von Menschen versammelt. Dies hatte bei vielen Bürgern Fragen zur Zulässigkeit aufgeworfen. Schmid zufolge hatte ein entsprechendes Schutzkonzept für eine Feier unter freiem Himmel vorgelegen. Kollegen seien vor Ort gewesen.

SOCIAL BOOKMARKS