Feststimmung hält dem Regen stand
Bild: Hübl
Entrückt: Die SK Enterprise machte auf ihrem Weg durch fremde Galaxien Station auf der Sünnighausener Dorfstraße und ließ sich von den zahlreichen Jecken feiern.
Bild: Hübl

Pünktlich um 13.11 Uhr hatte sich der närrische Lindwurm auf der Dorfstraße in Bewegung gesetzt. Anders als in anderen Städten und Gemeinden hatten sich die Verantwortlichen für den Festumzug am Sonntag ausgesprochen. „Wir haben uns um 8.45 Uhr getroffen und die Lage beraten“, erklärte SK Helau-Präsident Frank Hövekamp. „Wir haben verschiedene Wetterapps zu Rate gezogen und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass der Umzug stattfinden kann.“ Mit dieser Entscheidung lagen die Verantwortlichen goldrichtig, wie die zahlreichen Zuschauer am Straßenrand bewiesen. Das jecke Narrenvolk ließ sich weder von Regen noch Sturm vom Feiern abhalten. Dass die Narren ihren Spaß hatten, lag auch an den durchsichtigen Regenponchos, die in Sünninghausen Hochkonjunktur hatten. Sie hielten den Regen ab, ohne die fantasievollen Kostümierungen zu verhüllen. „Mit Glanz und Glamour durch das All feiern wir den Sünninghausener Karneval“, war das Motto, das die Gruppe Königreich Keitlinghausen und die Eltern der Gardekinder in der Gestaltung der Prunkwagen aufgriffen. So zog das Raumschiff Enterprise genauso durchs Dorf wie eine Rakete mit der Aufschrift „Urknall, Weltall, Karneval“. Andere Teilnehmer des Umzugs hatten sich kritisch mit den Problemen der Landwirte auseinandergesetzt, sich als Bienenschwarm, Tina Turner oder Minions verkleidet. Der SuS Blau-Weiß Sünnighausen war mit einem knallblauen Motivwagen und einer großen Fußgruppe unterwegs und machte auf das 50-jährige Bestehen des Sportvereins aufmerksam. Frohgelaunt trotzten die Zugteilnehmer und die Zuschauer den widrigen Bedingungen, um im Anschluss im Festzelt der fünften Jahreszeit zu frönen.

SOCIAL BOOKMARKS