Oelder mit Drogenmix im RE6 erwischt

Im Regionalexpress zwischen Hamm und Dortmund haben Bundespolizisten einen umfangreichen Drogenfund gemacht.

Einem Bericht der zuständigen Bundespolizeidirektion Sankt Augustin zufolge hatten die Beamten während einer Streife im RE 6 eine insgesamt siebenköpfige Personengruppe kontrolliert. Bei zwei Männern im Alter von 32 und 36 Jahren sowie bei einer 35-Jährigen habe sich ein Verdacht auf den Besitz von Betäubungsmitteln ergeben. Dieser habe sich schnell durch den Fund von Drogen bei einem 32-Jährigen erhärtete. In der Folge nahmen die Bundespolizisten die drei Personen nach Ankunft in Dortmund mit zur Wache.

LSD, Kokain, Speed, Marihuana, Crystal Meth und Ecstasy

Bei der anschließend in der Wache durchgeführten Durchsuchung konnte dem Bericht zufolge bei den Männern aus Versmold und Oelde sowie der Frau aus Rietberg eine große Menge Drogen gefunden werden. Es handelte sich demnach um insgesamt 17 Plättchen LSD, mehrere Döschen und Verschlusstütchen mit Kokain, Speed, Marihuana und Crystal Meth. Darüber hinaus fanden die Bundespolizisten laut Bericht 68-Ecstasy-Pillen.

Aufgrund dieser nicht unerheblichen Menge Drogen, seien die beiden Männer und die Frau festgenommen worden. Zuständigkeitshalber habe man sie in das Polizeigewahrsam des Polizeipräsidiums Dortmund eingeliefert. Sie müssen sich der Bundespolizei zufolge nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Print/Titelzeile
SOCIAL BOOKMARKS