Narren erstürmen Sendenhorster Rathaus
Bild: Fechner
Prinzessin Julina I. (Wuttke) hielt den Schlüssel des Sendenhorster Rathauses nach der Erstürmung am Sonntag fest in ihren Händen, auch wenn Bürgermeister Berthold Streffing (2. v. l.) sich noch mit einer Hand daran klammerte.
Bild: Fechner

Die Abordnung der KG „Schön wär’s“ marschierte gleich in das große Zelt vor dem Rathaus. Die Bühne, auf der sich die Jecken wie in den Vorjahren ein Wortgefecht mit Berthold Streffing liefern wollten, war aus Sicherheitsgründen gesperrt worden. Neben Prinzessin Julina I. und KG-Präsident Uwe Wuttke mit seinem Gefolge waren drei Musikgruppen angetreten, die den musikalischen Rahmen gestalteten. Für die dicht zusammengedrängten Zuschauer spielten außer der Stadt- und Feuerwehrkapelle der Fanfarenzug der SG Sendenhorst sowie der Spielmannszug der SG Sendenhorst auf.

Bürgermeister gibt sich zunächst gelassen

Während im Festzelt Uwe Wuttke schon zu Beginn der Aktion deutlich feststellte: „Wir werden das Rathaus übernehmen“, übte sich Bürgermeister Berthold Streffing in seinem trockenen und warmen Amtszimmer ganz gelassen in Geduld. Nachdem sich Präsident Uwe Wuttke bei Künstlerbetreuer Björn Sander mit einer roten KG-Jacke für sein Engagement bedankt hatte, stellte der KG-Boss einige Forderungen an den Bürgermeister. Dazu gehörte auch der Rathausumbau für einen Euro. Der gelassenen Antwort von Berthold Streffing „Uwe, wenn Du meinst, dass das funktioniert, dann bin ich dabei“, hatte Wuttke nichts entgegenzusetzen. Er wandte sich hilfesuchend an Prinzessin Julina I., mit der er dann ins Rathaus stürmte.

Berthold Streffing muss Rathausschlüssel übergeben

Doch ganz so leicht wollte es der Bürgermeister den Narren nicht machen. Erst sollten alle durch einen Tunnel in seine Amtsräume kriechen. Prinzessin Julina I. und den beiden Funkenmariechen Christina Jahn und Michelle Kruse gelang dies ohne Probleme. Nur Uwe Wuttke stellte gleich beim ersten Versuch, sich in den engen Tunnel zu zwängen, fest: „Das geht nicht.“

Bevor Julina I. den Rathausschlüssel aus der Hand von Berthold Streffing erringen konnte, musste sie auf dem Rathausbalkon gegen Luftballons kämpfen und eine mit Süßigkeiten gefüllte Pinata (kleines Plastikpferd) zerschlagen. Das gelang der elfjährigen Prinzessin ohne große Mühe und der Bürgermeister musste seinen Rathausschlüssel herausrücken. Mit dem Verlesen von elf närrischen Paragraphen schloss Julina I. den Rathaussturm ab.

SOCIAL BOOKMARKS