Sendenhorster Narren laufen Regen davon
Bild: Fechner
Bei diesem Freundeskreis steht Bürgermeister „Berti“ Streffing schon seit Jahren im närrischen Fokus. Beim Rosenmontagszug 2020 in Sendenhorst haben sie den geplanten Rückzugs Streffings aus dem Amt thematisiert.
Bild: Fechner

Dort setzte sich der närrische Lindwurm mit 25 Zugnummern um 11.11 Uhr in Bewegung. Hinter der Zugführung mit Vizepräsident Heinz Schemmelmann, Geschäftsführer Ralf Heinrichbrummel und einem Funkenmariechen stimmte das Kolping-Blasorchester Albersloh mit ihren Liedern los. Ex-Prinz Uli I. (Möllers) aus der Session 2018/2019 begleitete zusammen mit seinem Elferrat einen Oldtimer-Traktor, der ein echter Hingucker war.

Fantasievoll kostümierte Fußgruppen bieten tolles Bild

Auf dem folgenden Wagen der Bachs-Crew aus Enniger war die Aufforderung „Sperrt uns ein, ist besser für Euch“ zu lesen. Fußgruppen wie die „Klein(w)agen V 12“ oder die „Unentschlossenen“ in ihren Wildschützkostümen lockerten immer wieder das Bild auf. Auch die Minis aus der KG Fantastic mit Kirstin Wessels an der Spitze verkündeten: „Guck mal diese Bienen da, summ summ.“

Die handgemachte Begleitmusik lieferten wie immer der Spielmannszug der SG Sendenhorst, der Fanfarenzug Blau-Weiß Sendenhorst und die Stadt- und Feuerwehrkapelle Sendenhorst. Lautstarke Klänge verbreiteten die Sambaschnecken mit ihrem „Skispringer“, die Flying Pilots und ihrem „Zoo“, die Helden vom Land mit ihrem „Space Shuttle“ sowie die Förster Champions, die jede Menge Piloten und Stewardessen aufzubieten hatten.

Freundeskreis hat scheidenden Bürgermeister im Visier

Lokalpolitisch äußerte sich auch in diesem Jahr wieder ein Freundeskreis, der schon seit Jahren Bürgermeister Berthold Streffing aufs Korn nimmt. Über dem Konterfei von Streffing war zu lesen: „16 Jahre Haushaltspläne. Wer vergießt nun (k)eine Träne?“ und auch „Berti plant von langer Hand seinen wohlverdienten Ruhestand“. Weiter fragte sich die Truppe ironisch „Wer ist wohl als Nächstes dran?“ und beantwortete die Frage mit: „Das wird total Hart-Man(n)“ in Anspielung an den CDU-Bürgermeisterkandidaten Markus Hartmann.

Mittendrin im Zug fuhr Kinderprinzessin Julina I. (Wuttke) als einzige närrische Tollität mit. Mangels eines Stadtprinzen und seinem Wagen schloss der Präsidentenwagen der KG „Schön wärs’s“ mit Uwe Wuttke und seinen Prinzenmariechen den Rosenmontagszug ab.

SOCIAL BOOKMARKS