Keine Engpässe bei den Kita-Plätzen
Foto: dpa
In Sachen Kinderbetreuung ist die Gemeinde Wadersloh gut aufgestellt. Das wurde im Bericht des Kreisjugendamts deutlich.
Foto: dpa

 Er hatte dabei gute Nachrichten im Gepäck. Alle Bedarfe in den Bereichen U3 und Ü3 hätten in den Einrichtungen, zum Teil sogar mit Überbelegungen, bedient werden können. Die Versorgungsquote für die U3-Kinder in der Gemeinde Wadersloh belaufe sich aktuell auf 39,4 Prozent, stellte Peters in seinem Vortrag heraus. Sie sei im Vergleich zum Vorjahr zwar gesunken, dies sei aber in Relation zu einer überproportionalen Steigerung der Kinderzahlen zu betrachten. „Es ist eine erfreuliche Situation. Wadersloh und seine Ortsteile leben“, betonte der Jugendhilfeplaner vor dem Ausschuss. Alle Familien hätten ihren Bedarf decken können.

Im DRK-Kindergarten „Flohzirkus“ in Liesborn habe es Ausbaubedarf für eine zusätzliche Gruppe gegeben. Für Diestedde sei der Ausbau einer weiteren Gruppe mit 20 Plätzen in Planung. In Wadersloh seien in der Kita St. Margareta acht zusätzliche Ü3-Plätze eingerichtet worden. Im aktuellen Betreuungsjahr 2020/21 gebe es 457 Plätze in Kindertageseinrichtungen und bei Tagespflegeeltern: 351 entfielen auf Ü3-Kinder, 74 auf U3-Kinder und 32 Plätze auf Kinder, die noch keine zwei Jahre alt sind, stellte Peters die aktuellen Zahlen vor.

Im Kindergartenjahr 2019/20 seien es insgesamt 451 Plätze gewesen (Ü3: 349, U3: 76 und U2: 26).

Im laufenden Kindergartenjahr sei das 35-Stunden-Modell am häufigsten gebucht worden (55,6 Prozent), gefolgt vom 45-Stunden-Modell (32,6 Prozent). Für 25 wöchentliche Betreuungsstunden hätten sich 11,8 Prozent der Eltern entschieden.

SOCIAL BOOKMARKS