Poseidon surft durch den Karnevalsumzug
Der Karneval in Liesborn entpuppte sich tatsächlich als Quell der Freude.

„Klasse, das macht heute so viel Spaß“, schwärmte Drees nach der Hälfte der Strecke. Der 29-Jährige ist Karnevalist durch und durch. Als Kind ist er bereits im Zug mitgelaufen, nun sitzt er im Elferrat. Zeremonienmeister zu werden, sei eine ganz spontane Idee gewesen, verrät er.

Nicht einig darüber, wie lange Drees Job machen soll

„Als ich hörte, dass Andreas Stuckmann aufhört, habe ich mit einfach beworben“, berichtet Drees. Wie oft er den Lindwurm noch anführen wird – darüber gingen am Rosenmontag die Meinungen etwas auseinander. „Zunächst einmal in diesem Jahr“, antwortete Drees auf Nachfrage. Die beiden Moderatoren des Umzugs, Jonas Henke und Konstantin Ellebrecht, jedoch, die verpflichteten den „Neuen“ gleich für mindestens mehrere Jahre. „Mal sehen“, kommentierte Drees das lachend.

Der Umzug hatte noch ein zweites neues Gesicht an vorderster Front. Als Robin Hood verkleidet, zog Bürgermeister Christian Thegelkamp Maskottchen Wum. „Jeder Zeit wieder. Was für ein Erlebnis“, schwärmte er. Glücklich waren auch die Rosenmontagsfreunde.

Klimaschutz das Hauptthema

1200 Mitwirkende, 51 Wagen, Fußgruppen und Musikkapellen – es war ein historisch langer Zug, der sich bei Nieselregen entlang Tausender Menschen durch den Ort schlängelte. Die Zuschauer bekamen farbenfrohe Fußgruppen, flott aufspielende Kapellen und interessante Wagen zu sehen. Der Klimaschutz war das tragende Thema. Statt Kamelle gab es sogar Blumensamen.

Die Feuerwehr aus Liesborn nutzte den Umzug, um auf sich aufmerksam zu machen. Ihr Wagen thematisierte die Renovierung des Gerätehauses. „Wir sind modern, und wir suchen Nachwuchs“, konkretisiert Feuerwehrmitglied Falk Schäfer. Auf der Höhe der Zeit ist auch der Liesborner Umzug, Nachwuchssorgen jedoch, die kennen die Romo-Freunde nicht.

SOCIAL BOOKMARKS
Ihr gewähltes Video startet automatisch nach der Werbung.