Kunst aus Keramik voller Überraschungen
Bild: Poschmann
Am Montag haben die beiden Künstlerinnen Marlies Hauk und Gabriele Grohe (v. l.) die Exponate aufgebaut.
Bild: Poschmann

Unter dem Titel „Von der Gefäß-Keramik zur freien Plastik“ hat das Forum Keramik aus Beckum dabei ein interessantes Spannungsfeld unterschiedlicher Arbeiten aufgebaut. Die Werke sind in den vergangenen zwei Jahren entstanden.

Grundformen in „Gebrauchskeramik“ und freie Plastiken umgesetzt

Dazu haben sich die Künstlerinnen die Grundformen keramischer Gefäße – Kugel, Schale und Röhre – vorgenommen und in einen Reichtum an Variationen, dem Spiel von Linien und Formen und vielfältigen Oberflächen kreativ sowohl in „Gebrauchskeramik“ als auch in freie Plastiken umgesetzt. Etwas Zeit sollten daher Besucher der Ausstellung mitbringen.

Nicht nur, dass die Künstlerinnen eine beachtliche Anzahl ihrer Arbeiten zeigen. Auch gibt es jede Menge zu entdecken. Nach dem Leitgedanken von Gabriele Grohe „der Ernst und sein Bruder Spieltrieb“ haben die Frauen ihrer künstlerischen Kreativität freien Lauf gelassen.

Künstlerinnen haben ihren Stil bis zur Perfektion getrieben

Seit mehr als 25 Jahren treffen sich die Frauen des Forums Keramik zu regelmäßigen Workshops und Studienreisen, bei denen namhaften Künstlern über die Schultern geschaut wird. Jede Künstlerin hat dabei im Laufe der Jahrzehnte ihren eigenen Stil bis zur Perfektion getrieben.

Marlies Lohnherr sind Strukturen sehr wichtig. Gerne experimentiert die Künstlerin mit Glas, Keramik und Metalloxyden, um ihren Skulpturen Leben einzuhauchen. Gabriele Grohes Plastiken hingegen machen mal nachdenklich, mal lassen sie den Betrachter schmunzeln. Marlies Hauks Wurzeln in der Malerei indes lassen sich kaum verleugnen, während Gisela Pommerenke in ihren Arbeiten die Grenzen des Machbaren auslotet.

Ausstellung mittwochs und sonntags von 15 bis 18 Uhr geöffnet

Die Besucher erwartet eine abwechslungsreiche Ausstellung, die in der Region ihresgleichen sucht. Die Künsterinnen Ingeborg Dehnert, Gabriele Grohe, Marlies Hauk, Marlies Lohnherr, Bärbel Sebeke, Monika Dworzynski, Raymonde Hackenholt, Fia Jording, Gisela Pommerenke und Maria Wulle kommen aus Warendorf, Glandorf, Oelde, Beckum und Soest.

Die Ausstellung ist mittwochs und sonntags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Nach Absprache besteht die Möglichkeit von Sonderöffnungen. Zur Finissage am 19. April versprechen die Künsterinnen eine kleine Überraschung.

SOCIAL BOOKMARKS