Verkaufsoffener Sonntag untersagt

Das Oberverwaltungsgericht in Münster hat auch im Warendorfer Fall zugunsten der Gewerkschaft Verdi entschieden.

Das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen habe die Verordnung, mit der die Sonderöffnung ermöglicht werden sollte, außer Vollzug gesetzt. Die Entscheidung traf weder die Stadtverwaltung noch die Geschäftsleute überraschend. Denn auch mit Blick auf andere Städte hatte Verdi in der jüngeren Vergangenheit die angestrebten verkaufsoffenen Sonntage mit dem Gang vor Gericht stets verhindern können.

Nächster Versuch am 6. Dezember

Auf die „Herzlich-Herbstlich-Aktionswoche“ der Händler, die am heutigen Freitag mit dem „Latenight Shopping“ startet, hat das Urteil keine Auswirkung. André Auer von der Stadtverwaltung sagte auf Anfrage, es werde daran festgehalten, in diesem Jahr noch einen verkaufsoffenen Sonntag in Warendorf zu ermöglichen, und zwar am 6. Dezember. Dazu muss eine „anlassbezogene Veranstaltung“ her, die vor Gericht Bestand hat. Das soll der Weihnachtsmarkt werden, der nach Auers Angaben nun entsprechend geplant und konfiguriert wird.

SOCIAL BOOKMARKS