1:2 - SCW geht bei Schalkes U23 leer aus
Foto: Bremehr
Phil Beckhoff (r.) gelang mit seinem zwölften Saisontor der Anschlusstreffer für den SC Wiedenbrück.
Foto: Bremehr

Jason Ceka hieß der erste Torschütze der Begegnung. Er brachte die Königsblauen in der 17. Minute mit 1:0 in Führung. Wenig später (25.) ließ Blendi Idrizi das 2:0 folgen. Im zweiten Abschnitt (70.) verkürzte Phil Beckhoff aus Wiedenbrücker Sicht auf 1:2. Zu mehr langte es aber nicht mehr für die Gäste. 

Brinkmann ärgern hergeschenkte Tore

„Wir hatten noch einige Halbchancen“, beschrieb Daniel Brinkmann die Möglichkeiten seines Teams in der Schlussphase. „Ein Unentschieden wäre auch o.k. gewesen“, lautete das Resümee des SCW-Veranwortlichen nach 95 Minuten Spielzeit im Parkstadion. Was ihn besonders ärgerte, waren die beiden Treffer der Schalker. „Wir haben den Gegner zu den Toren eingeladen. Das waren nachträgliche Ostergeschenke.“ Letztlich gingen die Punkte damit an den Kontrahenten, dessen Leistung Brinkmann nicht sonderlich imponiert hatte. 

Seine Mannschaft habe ihr Potenzial allerdings auch zu selten ausgeschöpft. Das gute Positionsspiel, das den SCW in dieser Saison so häufig ausgezeichnet hat, ließ gestern zu oft zu wünschen übrig. Zudem konnten die Emsstädter ihr üblicherweise sehr starkes Pressing nicht zum Tragen bringen, weil die Hausherren aus Gelsenkirchen häufig mit langen Bällen operierten und somit ein frühes Anlaufen erschwerten. 

Phasenweise Ähnlichkeit mit einem Handballspiel 

Als die Knappen sich schließlich tief fallen ließen, erinnerte Brinkmann das Geschehen in dieser Phase an ein Handballspiel. „Insgesamt waren wir zu nervös“, lautete ein weiterer Kritikpunkt des Trainers. „Uns fehlte einfach die nötige Frische.“ Brinkmann hatte seine Startelf auf zwei Positionen verändert. Christian Will und Niklas Szeleschus spielten von Beginn an. Oliver Zech fehlte indes verletzt. Lukas Demming verpasste erstmals in dieser Saison ein Spiel. Er musste sich trotz eines negativen Testergebnisses nach einem Kontakt mit einem Coronainfizierten in Quarantäne begeben.

SOCIAL BOOKMARKS