SCW im Clinch mit dem Nonplusultra-Team
Foto: Rollié
Die Abwehrarbeit von Wiedenbrücks Robin Twyrdy gegen Simon Engelmann (v. l.) wird von zentraler Bedeutung sein.
Foto: Rollié

Den gastgebenden SCW-Fußballern um Trainer Daniel Brinkmann steht ein Duell mit dem Nonplusultra-Team der Staffel West bevor. „Schwerer geht es nicht“, betonte der Verantwortliche der Emsstädter. Dessen Elf hatte sich beim ersten Aufeinandertreffen prima verkauft und ein 1:1 an der Hafenstraße gefeiert. Würde auch diesmal eine Punkteteilung gelingen, hätte der Tabellenelfte erneut ein Ausrufezeichen gesetzt. „Wir müssen aber die Kirche im Dorf lassen“, sagt Daniel Brinkmann in Richtung jener, die von seiner Mannschaft zu viel erwarten.

Ansammlung außergewöhnlicher Fußballer

Natürlich flößt Essen den Liga-Neulingen viel Respekt ein, aber laut Brinkmann habe man „einen Plan“ ausgetüftelt. Wie genau der aussieht, wollte der SCW-Trainer indes nicht preisgeben. Nur so viel ist klar: RWE hat außergewöhnliche Kicker in seinen Reihen. Beispielsweise Angreifer Simon Engelmann, der die ligaweite Torjägerliste mit 18 Treffern anführt. „Wir haben mit Robin Twyrdy und Oli Zech gute Innenverteidiger“, erklärt Brinkmann selbstbewusst. Beide seien in der Lage, den 1,88 Meter großen Ausnahmestürmer zu beschatten. 90 Minuten könne man den jedoch nicht aus dem Spiel nehmen.

Beim Pressingverhalten des SCW gilt es, einen wirkungsvollen Mittelweg zu finden. Sofern es gelingt, den Kontrahenten 70 Minuten vom eigenen Kasten fernzuhalten, ist das bereits ein Etappensieg. Nur mit klugen Verlagerungen auf dem gesamten Feld kann Wiedenbrück Essens Rhythmus stören und Taktgeber Dennis Grote den Spaß verderben. „Er ist unheimlich ruhig am Ball“, nennt Brinkmann eine Stärke des Sechsers, mit dem er noch als Spieler in vielen Zweitliga-Begegnungen die Klingen gekreuzt hat.  

Einige Fragezeichen mit Blick auf die Startelf

Die langzeitverletzten Vadim Thomas und Martin Aciz stehen für die Herkulesaufgabe nicht zu Verfügung. Lukas Klantzos muss sich ebenfalls noch gedulden. Dafür könnte Niklas Szeleschus unter Umständen wieder ins Team zurückkehren. Der schnelle Außen hat jüngst wieder trainieren können.

SOCIAL BOOKMARKS