SCW und Fohlen einigen sich auf 0:0
Foto: Dünhölter
SCW-Mittelfeldmann Saban Kaptan (r.) war mit dem Auftritt seine Elf zufrieden. „Das sind alle Profis, ich habe noch gearbeitet“, sagte er mit Blick auf die Gegner aus Gladbach.
Foto: Dünhölter

 „Ich kann verstehen, dass die Zuschauer nicht zufrieden sind, weil es wenige Chancen gab“, räumte SCW-Trainer Daniel Brinkmann ein. Sein Gladbacher Kollege Heiko Vogel stimmte ihm zu. Er hatte aber „ein attraktives 0:0“ gesehen. Die wenigen Möglichkeiten ließen sich beinahe an einer Hand abzählen, wobei die seit nun fünf Spielen ungeschlagenen Wiedenbrücker in der 55. Minute ihre gefährlichste Szene hatten. 

Pudel-Schuss vor der Linie geklärt

Der aufgerückte Bjarne Pudel kam vom linken Strafraumeck zum Abschluss. Seinen Flachschuss klärte Gladbachs Manndecker-Pendant Tom Gaal Zentimeter vor der Linie. Auf der Gegenseite hielt SCW-Keeper Marcel Hölscher in der 71. Minute die Null fest. Mit einer großartigen Parade lenkte er einen knallharten Fernschuss von Luiz Skraback zur Ecke.

Weil die Gladbacher in der zweiten Hälfte etwas forscher zu Werke gingen, öffneten sich gerade in der Schlussphase Räume für die Hausherren. Es waren allerdings überwiegend Standards, die Gefahr heraufbeschworen, weil die Emsstädter die Gegenstöße nicht clever ausspielten. 

Schlussoffensive ohne Auswirkungen

Der starke SCW-Linksverteidiger Daniel Latkowski erwischte in Minute 78 einen strammen Freistoß von Hendrik Lohmar mit der Stirn, die Kugel strich aber knapp über die Latte. Leon Tias Freistoß und Said Harouz Versuch von halbrechts, beide in der 89. Minute, verfehlten ebenso den Kasten wie der Schuss des eingewechselten Mittelstürmers Manfredas „Manni“ Ruzgis (90.). 

Die Fohlen aus Gladbach mit dem Ex-Wiedenbrücker Phil Beckhoff in ihren Reihen suchten ihr Glück häufiger mit Fernschüssen, die „Hölle“ Hölscher allesamt abwehrte. Auch bei einem Freistoß von Beckhoff (63.) war der sichere Schlussmann zur Stelle. 

„Wir haben alles reingehauen“

„Wir haben alles reingehauen“, sagten Wiedenbrücks Mittelfeldmänner Jan Lukas und Saban Kaptan unisono und zutreffend. Daher hatte sich ihr Team das Remis mehr als redlich verdient.

SOCIAL BOOKMARKS