SVN: Wiederabstieg rückt immer näher
Bild: Wegener
Der Blick geht in Richtung Landesliga: Die erste Tischtennis-Mannschaft des SV Neubeckum mit Klaus Beßmann hat auch das Kellerduell beim SV Brackwede II verloren.
Bild: Wegener

Brackwede II war zuletzt durch eine Schwächephase ebenfalls in die Abstiegszone abgerutscht, hatte aber gegen den SV Neubeckum eine besonders gute Aufstellung präsentiert: Erstmals spielten die besten vier Akteure – in dem Wissen, dass das Team mit einem Sieg den letzten Strohhalm im Kampf um den Klassenerhalt ergreifen würde. So blieben den Neubeckumern nur zwei Gegenpunkte durch das Doppel um Martin Niebiossa und Thomas Borgmann sowie Friedrich Hackenjos im Einzel.

Vorsprung nicht ins Ziel gebracht

Ansonsten scheiterte der SVN wie bereits in der Vorwoche mehrfach im Entscheidungssatz. Zweimal erwischte es Christian Laws, einmal Thomas Borgmann. Das Doppel mit Klaus Beßmann und Adrian Niebiossa brachte erneut einen 2:0-Vorsprung nicht ins Ziel. Am kommenden Samstag, 29. Februar, geht es für das Schlusslicht nun auswärts zum SV Menne. Der Anschlag erfolgt um 18 Uhr. Auch Menne muss mittlerweile um den Ligaerhalt bangen, sodass auch dieser Kontrahent gegen Neubeckum vermutlich nichts dem Zufall überlassen wird.

Nachwuchs bereitet Freude

Freude bereitet Neubeckum dagegen die zweite U 18-Auswahl. In der Meisterrunde der Kreisliga marschierte das Team durch ein 7:3 beim SC Sprakel weiter in Richtung Bezirksliga. Tim Beßmann überraschte an der Spitze mit zwei 3:0-Siegen, Hendrik Schneider gewann ebenfalls doppelt. Je einen Punkt holten Lennox Becklönne und die Doppel Becklönne und Schneider sowie Beßmann und Wehder.

Ein Kurz-Interview mit Klaus Beßmann, Geschäftsführer der Tischtennis-Abteilung des SV Neubeckum, lesen Sie am Mittwoch, 26. Februar, in der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS