Bielefelds Inzidenzwert steigt auf 283,1 
Blick auf der Sparrenburg auf die Innenstadt von Bielefeld. Die 340.000-Einwohner-Stadt  hat den höchsten Inzidenzwert in ganz NRW.

Zu den Regionen mit deutlich erhöhten Inzidenzwerten gehören laut RKI außerdem der Kreis Höxter (221,7), der Oberbergische Kreis (219,1), Bottrop (212,6), die Kreise Mettmann (212,5) und Minden-Lübbecke (209,4), Gelsenkirchen (202,6) sowie Recklinghausen (202,4). 

Seit Dienstag gilt auch in NRW die 15-Kilometer-Regel für extreme Corona-Hotspots. Die Landesregierung erließ eine Regionalverordnung mit Vorgaben, wie und in welchen Kreisen der Bewegungsradius von Menschen eingeschränkt wird. Die Verordnung listet zunächst vier Kreise auf: Höxter, Minden-Lübbecke, Recklinghausen und den Oberbergischen Kreis. Bielefeld fehlt in dieser Liste.

Inzidenzwert sinkt in NRW leicht auf 141,8

Auch für ganz NRW blieb die wichtige Kennziffer für Corona-Neuinfektionen auf hohem Niveau stabil. Mit Stand vom Mittwoch gab es 141,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche, wie aus den RKI-Zahlen hervorging. Der Wert lag nur geringfügig unter dem des Vortags, der 148,6 betragen hatte. Die Zahl der Neuinfektionen, die dem RKI innerhalb eines Tages gemeldet wurden, lag bei 3657. Zudem stieg die Zahl der Menschen, die an oder mit Corona gestorben sind, um 221 auf 8402.

SOCIAL BOOKMARKS