Brand: Keine Hinweise auf technischen Defekt
Bild: dpa

Mehrere Polizeiautos sind am Morgen vor der Wache in Bielefeld in Flammen aufgegangen. Ein technischer Defekt könne ausgeschlossen werden. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Bild: dpa

In Bielefeld sind in der Nacht zum Dienstag mehrere Polizeifahrzeuge in Flammen aufgegangen und komplett ausgebrannt. Die Fahrzeuge seien auf dem Dienstgelände der Einsatzhundertschaft in Bielefeld abgebrannt, sagte ein Polizeisprecher am Morgen. Das Gelände ist umzäunt. Verletzt wurde niemand.

Als die Feuerwehr und die Polizei gegen 2.41 Uhr an dem Gelände eintrafen, standen sechs Fahrzeuge lichterloh in Flammen. Sie brannten dabei vollständig aus. Auch ein Carport geriet in Mitleidenschaft. Nach Angaben der Presstestelle der Bielefelder Polizei entstand ein Sachschaden von mehr als 300.000 Euro.

„Es liegen keine Hinweise auf einen technischen Defekt vor“

Polizeipräsidentin Dr. Katharina Giere sagte dazu: „Ich bin froh, dass er Brand lediglich Sachschäden zur Folge hatte“ und alle Beamten unverletzt blieben. Ermittelt werde weiterhin in alle Richtungen, fügte sie hinzu. „Zum derzeitigen Ermittlungsstand liegen allerdings keine Hinweise auf einen technischen Defekt vor“, unterstrich Giere.

Der Einsatzhundertschaft fehlten durch den Brand Arbeits- und Einsatzmittel. Die Einsatzfähigkeit der Hundertschaft sei dadurch eingeschränkt. „Sofern sich der Verdacht einer Brandstiftung bestätigt, werden wir alles daran setzen, den Angriff auf die Polizei und damit auch auf die öffentliche Sicherheit mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln zu verfolgen“, fügte sie der Stellungnahme hinzu.

Staatsschutz ermittelt gemeinsam mit Brandermittlern

Die Untersuchungen laufen. Brandermittler und Beamte des Bielefelder Staatsschutzes haben laut Mitteilung der Polizei eine 13-köpfige Ermittlungskommission gebildet. Ob es sich tatsächlich um einen Brandanschlag handelt, sei bislang noch nicht sicher festzustellen. Dafür müssten zunächst noch die Überbleibsel der Einsatzfahrzeuge untersucht werden. Hinweise auf einen technischen Defekt gebe es bislang nicht.

Darüber hinaus könnten noch kein Angaben zu möglichen Urhebern des Feuers gemacht werden, teilt die Polizei weiter mit. Die Beamten bittet Zeugen, die etwas Auffälliges rund um das Polizeigelände beobachtet haben, sich zu melden unter 0521/5450.

SOCIAL BOOKMARKS