Peugeot 2008 ganz schön gewachsen
Bild: Peugeot
In der Neuauflage bietet der Peugeot 2008 ein erwachsenes Format.
Bild: Peugeot

Mit dem 2013 eingeführten ersten 2008 hat der Neue kaum noch Ähnlichkeit. War die Nummer 1 eher zierlich und mit glattem Blechkleid ausgestattet, wirkt die mit diversen Falzen und Linien in der Seitenansicht versehene Nummer 2 deutlich kräftiger. Das liegt auch am wuchtigen Kühlergrill, der betonten Frontschürze und dem Tagfahrlicht in Säbelzahntiger-Optik. Die Gürtellinie steigt nach hinten sichtbar an und führt den Blick zum durchaus gelungenen Heck mit Dachkantenspoiler, eckigen Auspuffendrohren sowie einem schwarzen Leuchtenband, das die ebenfalls schmalen Rückleuchten optisch miteinander verbindet.

Im Cockpit werden die Informationen in 3D-Darstellung hintereinander auf die Instrumentenscheibe projiziert. Wie immer bei einem Peugeot blickt über und nicht durch das Lenkrad auf diese Scheibe. Das ist genauso gewöhnungsbedürftig wie die Handhabung der Klimaanlage oder zum Beispiel des Infotainmentsystems über die sieben analogen Tasten und die darüberliegenden sieben Berührungssensoren. Im Vergleich zum ersten 2008 ist der neue 14 Zentimeter länger geworden. Dank der elf Zentimeter mehr Radstand, sitzt man in der zweiten Reihe sehr viel besser als bisher.

Drei Versionen eines 1,2-Dreizylinders (Abgasnorm Euro 6d) mit 102, 131 und 155 PS sowie ein 130 PS starker 1,5-l-Vierzylinderdiesel (Euro 6d-temp) stehen zur Wahl. Sinnvoll erscheint die des mittleren Benziners. Die 131 PS und 230 Nm ermöglichen einen Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 in 9,1 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 198 km/h, der Normverbrauch von 4,8 l/100 km (109 g CO2/km) kann sich sehen lassen. Es ist schon erstaunlich, wie wenige Probleme der nur 1,2 Liter große Motor mit dem 1,2 Tonnen schweren 2008 hat. Der Dreizylinder läuft zudem recht ruhig. Wer will, kann die Ruhe per Knopfdruck beenden. Ein Soundgenerator lässt den 2008 dann zumindest im Innenraum viel sportlicher klingen als er ist.

Ab 23 250 Euro (Automatik 24 950 Euro) ist solch ein PureTech 130 zu haben. Ein fairer Preis. Denn LED-Scheinwerfer, Verkehrsschildererkennung, ein 7-Zoll-Bildschirm, Klimaanlage, Leichtmetallräder und der aktive Spurhalteassistent sind Serie.

SOCIAL BOOKMARKS