Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen
Allgemeine Geschäftsbedingungen für Anzeigen und Fremdbeilagen
  1. „Anzeigenauftrag” im Sinn der nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen ist der Vertrag über die Veröffentlichung einer oder mehrerer Anzeigen eines Werbungtreibenden oder sonstigen Inserenten in einer Druckschrift zum Zweck der Verbreitung.
  2. Anzeigen sind im Zweifel zur Veröffentlichung innerhalb eines Jahres nach Vertragsabschluss abzurufen. Ist im Rahmen eines Abschlusses das Recht zum Abruf einzelner Anzeigen eingeräumt, so ist der Auftrag innerhalb eines Jahres seit Erscheinen der ersten Anzeige abzuwickeln, sofern die erste Anzeige innerhalb der in Satz 1 genannten Frist abgerufen und veröffentlicht wird.
  3. Bei Abschlüssen ist der Auftraggeber berechtigt, innerhalb der vereinbarten bzw. der in Ziffer 2 genannten Frist auch über die im Auftrag genannte Anzeigenmenge hinaus weitere Anzeigen abzurufen.
  4. Wird ein Auftrag aus Umständen nicht erfüllt, die der Verlag nicht zu vertreten hat, so hat der Auftraggeber, unbeschadet etwaiger weiterer Rechtspflichten, den Unterschied zwischen dem gewährten und dem der tatsächlichen Abnahme entsprechenden Nachlass dem Verlag zu erstatten. Die Erstattung entfällt, wenn die Nichterfüllung auf höherer Gewalt im Risikobereich des Verlages beruht.
  5. Bei der Errechnung der Abnahmemengen werden Text-Millimeterzeilen dem Preis entsprechend in Anzeigen-Millimeter umgerechnet.
  6. Aufträge für Anzeigen und Fremdbeilagen, die erklärtermaßen ausschließlich in bestimmten Nummern, bestimmten Ausgaben oder an bestimmten Plätzen der Druckschrift veröffentlicht werden sollen, müssen so rechtzeitig beim Verlag eingehen, dass dem Auftraggeber noch vor Anzeigenschluss mitgeteilt werden kann, wenn der Auftrag auf diese Weise nicht auszuführen ist. Rubrizierte Anzeigen werden in der jeweiligen Rubrik abgedruckt, ohne dass dies der ausdrücklichen Vereinbarung bedarf.
  7. Textteil-Anzeigen sind Anzeigen, die mit mindestens drei Seiten an den Text und nicht an andere Anzeigen angrenzen. Anzeigen, die aufgrund ihrer redaktionellen Gestaltung nicht als Anzeigen erkennbar sind, werden als solche vom Verlag mit dem Wort „Anzeige” deutlich kenntlich gemacht.
  8. Der Verlag behält sich vor, Anzeigenaufträge – auch einzelne Abrufe im Rahmen eines Abschlusses – und Beilagenaufträge wegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form nach einheitlichen, sachlich gerechtfertigten Grundsätzen des Verlages abzulehnen, wenn deren Inhalt gegen Gesetze oder behördliche Bestimmungen verstößt oder deren Veröffentlichung für den Verlag unzumutbar ist. Dies gilt auch für Aufträge, die bei Geschäftsstellen, Annahmestellen oder Vertretern aufgegeben werden. Beilagenaufträge sind für den Verlag erst nach Vorlage eines Musters der Beilage und deren Billigung bindend. Beilagen, die durch Format oder Aufmachung beim Leser den Eindruck eines Bestandteils der Zeitung oder Zeitschrift erwecken oder Fremdanzeigen enthalten, werden nicht angenommen. Die Ablehnung eines Auftrages wird dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt.
  9. Für die rechtzeitige Lieferung des Anzeigentextes und einwandfreier Druckunterlagen oder der Beilagen ist der Auftraggeber verantwortlich. Für erkennbar ungeeignete oder beschädigte Druckunterlagen fordert der Verlag unverzüglich Ersatz an. Der Verlag gewährleistet die für den belegten Titel übliche Druckqualität im Rahmen der durch die Druckunterlagen gegebenen Möglichkeiten.
  10. Der Auftraggeber hat bei ganz oder teilweise unleserlichem, unrichtigem oder bei unvollständigem Abdruck der Anzeige Anspruch auf Zahlungsminderung oder eine einwandfreie Ersatzanzeige, aber nur in dem Ausmaß, in dem der Zweck der Anzeige beeinträchtigt wurde. Lässt der Verlag eine ihm hierfür gestellte angemessene Frist verstreichen oder ist die Ersatzanzeige erneut nicht einwandfrei, so hat der Auftraggeber ein Recht auf Zahlungsminderung oder Rückgängigmachung des Auftrages. Schadensersatzansprüche aus positiver Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsabschluss und unerlaubter Handlung sind – auch bei telefonischer Auftragserteilung sowie übertragungsfehler per Telefax, ISDN o. ä. – ausgeschlossen; Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung und Verzug sind beschränkt auf Ersatz des vorhersehbaren Schadens und auf das für die betreffende Anzeige oder Beilage zu zahlende Entgelt. Dies gilt nicht für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit des Verlegers, seines gesetzlichen Vertreters und seines Erfüllungsgehilfen. Eine Haftung des Verlages für Schäden wegen des Fehlens zugesicherter Eigenschaften bleibt unberührt. Im kaufmännischen Geschäftsverkehr haftet der Verlag darüber hinaus auch nicht für grobe Fahrlässigkeit von Erfüllungsgehilfen; in den übrigen Fällen ist gegenüber Kaufleuten die Haftung für grobe Fahrlässigkeit dem Umfang nach auf den voraussehbaren Schaden bis zur Höhe des betreffenden Anzeigenentgelts beschränkt. Reklamationen müssen – außer bei nicht offensichtlichen Mängeln – innerhalb von vier Wochen nach Eingang von Rechnung und Beleg geltend gemacht werden.
  11. Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichem Wunsch geliefert. Der Auftraggeber trägt die Verantwortung für die Richtigkeit der zurückgesandten Probeabzüge. Der Verlag berücksichtigt alle Fehlerkorrekturen, die ihm innerhalb der bei der übersendung des Probeabzuges gesetzten Frist mitgeteilt werden.
  12. Sind keine besonderen Größenvorschriften gegeben, so wird die nach Art der Anzeige übliche, tatsächliche Abdruckhöhe der Berechnung zugrunde gelegt.
  13. Falls der Auftraggeber nicht Vorauszahlung leistet, wird die Rechnung sofort, möglichst aber 14 Tage nach Veröffentlichung der Anzeige übersandt. Die Rechnung ist innerhalb der aus der Preisliste ersichtlichen vom Empfang der Rechnung an laufenden Frist zu bezahlen, sofern nicht im einzelnen Fall eine andere Zahlungsfrist oder Vorauszahlung vereinbart ist. Etwaige Nachlässe für vorzeitige Zahlung werden nach der Preisliste gewährt.
  14. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen sowie die Einziehungskosten berechnet. Der Verlag kann bei Zahlungsverzug die weitere Ausführung des laufenden Auftrages bis zur Bezahlung zurückstellen und für die restlichen Anzeigen Vorauszahlung verlangen. Bei Vorliegen begründeter Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers ist der Verlag berechtigt, auch während der Laufzeit eines Anzeigenabschlusses das Erscheinen weiterer Anzeigen ohne Rücksicht auf ein ursprünglich vereinbartes Zahlungsziel von der Vorauszahlung des Betrages und von dem Ausgleich offenstehender Rechnungsbeträge abhängig zu machen.
  15. Der Verlag liefert mit der Rechnung auf Wunsch einen Anzeigenbeleg. Je nach Art und Umfang des Anzeigenauftrages werden Anzeigenausschnitte, Belegseiten oder vollständige Belegnummern geliefert. Kann ein Beleg nicht mehr beschafft werden, so tritt an seine Stelle eine rechtsverbindliche Bescheinigung des Verlages über die Veröffentlichung und Verbreitung der Anzeige.
  16. Kosten für die Anfertigung bestellter Druckvorlagen und Zeichnungen sowie für vom Auftraggeber gewünschte oder zu vertretende erhebliche änderung ursprünglich vereinbarter Ausführungen hat der Auftraggeber zu tragen.
  17. Aus einer Auflagenminderung kann bei einem Abschluss über mehrere Anzeigen ein Anspruch auf Preisminderung hergeleitet werden, wenn im Gesamtdurchschnitt des mit der ersten Anzeige beginnenden Insertionsjahres die in der Preisliste oder auf andere Weise genannte durchschnittliche Auflage oder – wenn eine Auflage nicht genannt ist – die durchschnittlich verkaufte (bei Fachzeitschriften gegebenenfalls die durchschnittlich tatsächlich verbreitete) Auflage des vergangenen Kalenderjahres unterschritten wird. Eine Auflagenminderung ist nur dann ein zur Preisminderung berechtigter Mangel, wenn sie bei einer Auflage bis zu 50 000 Exemplaren 20 v. H., bei einer Auflage bis zu 100 000 Exemplaren 15 v. H., bei einer Auflage bis zu 500 000 Exemplaren 10 v. H., bei einer Auflage über 500 000 Exemplaren 5 v. H. beträgt. Darüber hinaus sind bei Abschlüssen Preisminderungsansprüche ausgeschlossen, wenn der Verlag dem Auftraggeber von dem Absinken der Auflage so rechtzeitig Kenntnis gegeben hat, dass dieser vor Erscheinen der Anzeige vom Vertrag zurücktreten konnte.
  18. Bei Chiffreanzeigen wendet der Verlag für die Verwahrung und rechtzeitige Weitergabe der Angebote die Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns an. Einschreibebriefe und Eilbriefe auf Chiffreanzeigen werden nur auf dem normalen Postweg weitergeleitet. Die Eingänge auf Chiffreanzeigen werden vier Wochen aufbewahrt. Zuschriften, die in dieser Frist nicht abgeholt sind, werden vernichtet. Wertvolle Unterlagen sendet der Verlag zurück, ohne dazu verpflichtet zu sein. Dem Verlag kann einzelvertraglich als Vertreter das Recht eingeräumt werden, die eingehenden Angebote anstelle und im erklärten Interesse des Auftraggebers zu öffnen. Der Verlag kann darüber hinaus mit dem Auftraggeber die Möglichkeit der Selbstabholung oder der gebührenpflichtigen Zusendung vereinbaren. Briefe, die das zulässige Format DIN A4 (Gewicht 50 g) überschreiten, sowie Waren-, Bücher und Katalogsendungen sowie Päckchen sind von der Weiterleitung ausgeschlossen und werden nicht entgegengenommen. Eine Entgegennahme und Weiterleitung kann jedoch ausnahmsweise für den Fall vereinbart werden, dass der Auftraggeber die dabei entstehenden Gebühren/Kosten übernimmt.
  19. Druckvorlagen werden nur auf besondere Anforderung an den Auftraggeber zurückgesandt. Die Pflicht zur Aufbewahrung endet drei Monate nach Ablauf des Auftrages.
  20. Erfüllungsort ist der Sitz des Verlages (Oelde). Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder bei öffentlich-rechtlichen Sondervermögen ist Beckum Gerichtsstand bei Klagen. Soweit Ansprüche des Verlages nicht im Mahnverfahren geltend gemacht werden, bestimmt sich der Gerichtsstand bei Nicht-Kaufleuten nach deren Wohnsitz. Ist der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt des Auftraggebers, auch bei Nicht-Kaufleuten, im Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt oder hat der Auftraggeber nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt aus dem Geltungsbereich des Gesetzes verlegt, ist als Gerichtsstand Beckum vereinbart.

Zusätzliche Bedingungen des Verlages

  1. Mit der Erteilung eines Anzeigenauftrages erkennt der Auftraggeber die Geschäftsbedingungen und die Preisliste des Verlages an.
  2. Zur Vermeidung von telefonischen Hörfehlern sind wichtige änderungen, Unterbrechungen von Anzeigenserien und Abbestellungen schriftlich mit genauer Text- und Ausgabenangabe rechtzeitig dem Verlag zu übermitteln.
  3. Der Verlag wendet bei Entgegennahme und Prüfung der Anzeigentexte die geschäftsübliche Sorgfalt an, haftet jedoch nicht, wenn er von den Auftraggebern irregeführt oder getäuscht wird.
  4. Sind etwaige Mängel bei den Druckunterlagen nicht sofort erkennbar, sondern werden dieselben erst beim Druckvorgang deutlich, so hat der Werbungtreibende bei ungenügendem Abdruck keine Ansprüche. Der Werbungtreibende hat das richtige Erscheinen seiner Anzeige zu überprüfen. Der Verlag erkennt Zahlungsminderung oder Ersatzansprüche nicht an, wenn bei Wiederholung der gleiche Fehler unterläuft, ohne dass eine sofortige Richtigstellung seitens des Werbungtreibenden erfolgt.
  5. Der Verlag behält sich vor, bei änderung der Preisliste und der Geschäftsbedingungen diese auch bei bereits vorliegenden Rabattabschlüssen zur Anwendung zu bringen.
  6. Im Falle gänzlichen oder teilweisen Nichterscheinens der Zeitungen bzw. der Anzeige infolge Störung des Arbeitsfriedens, Papierverknappung oder höherer Gewalt entfällt für den Werbungtreibenden jeder Anspruch auf Erfüllung und Schadenersatz. Insbesondere wird auch kein Schadenersatz für nicht veröffentlichte oder nicht rechtzeitig veröffentlichte Anzeigen und Beilagen geleistet.
  7. Eine Vermittlungsprovision kann nur gewährt werden, wenn der Auftrag vom Werbungsmittler erteilt wird und die Texte bzw. Auftragsunterlagen von dem Werbungsmittler geliefert werden.
  8. Die Werbeagenturen und Werbungsmittler sind verpflichtet, sich in ihren Angeboten, Verträgen und Abrechnungen mit den Werbungtreibenden an die Preisliste des Verlages zu halten. Die vom Verlag gewährte Mittlervergütung darf an die Auftraggeber weder ganz noch teilweise weitergegeben werden.
  9. Für den Inhalt und die rechtliche Zulässigkeit von Text und Bild der Anzeige übernimmt der Auftraggeber die Haftung; er hat den Verlag von Ansprüchen Dritter freizustellen. Der Auftraggeber ist verpflichtet, die Kosten der Veröffentlichung einer Gegendarstellung, die sich auf tatsächliche Behauptungen der veröffentlichten Anzeige bezieht, zu erstatten, und zwar nach Maßgabe der jeweils gültigen Preisliste.
  10. Für Sonderseiten, Strecken und Verlagsbeilagen können abweichende Preise vereinbart werden. Anlassbezogene änderungen der Ausgabenzusammensetzung sind dem Verlag vorbehalten. Kombinationen mit Anzeigenblättern des Verlages sind möglich. Belegung und Preise auf Anfrage.
  11. Für rubrizierte Anzeigen können keine verbindlichen Platzierungszusagen gemacht werden.
  12. Liegen für einen Tag mehrere Beilagenaufträge vor, können die Prospekte ineinandergesteckt beigefügt werden. Alleinbelegung und Konkurrenzausschluss können nicht zugesichert werden.
  13. Letzter Termin für eventuellen Auftragsrücktritt: 2 Wochen vor Beilegung. Bei nicht termingerechter Anlieferung der Beilagen sowie bei kurzfristigerem Rücktritt bzw. kurzfristiger Terminverschiebung berechnet der Verlag eine Ausfallgebühr in Höhe von 50% auf Basis der niedrigsten Gewichtsstufe.
  14. Datenschutz: Gemäß § 26 Bundesdatenschutzgesetz weisen wir darauf hin, dass im Rahmen der Geschäftsbeziehungen die erforderlichen Kunden- und Lieferantendaten mit Hilfe der elektronischen Datenverarbeitung gespeichert werden.
  15. Der Verlag behält sich vor, dass die Anzeigen auch in Online-Diensten erscheinen.
  16. Der Verlag handelt auch insoweit im eigenen Namen und für eigene Rechnung, als Aufträge kooperierende Verlage betreffen.
  17. Für die Gewährung eines Konzernrabattes für Tochtergesellschaften ist der Nachweis (schriftlich) einer mehr als 50prozentigen Kapitalbeteiligung erforderlich. Konzernrabatt wird nur privatwirtschaftlichen Zusammenschlüssen gewährt.
  18. Bei SEPA-Lastschrifteinzug informieren wir mindestens zwei Werktage vor Fälligkeit.
Bezugsbedingungen für das Zeitungsabo
  1. Zustandekommen des Vertrages
    Der Vertrag über den regelmäßigen Bezug der Tageszeitung DIE GLOCKE/ AHLENER TAGEBLATT kommt durch die Bestellung des Beziehers und durch die Bestätigung des Verlages zustande. Die Aufnahme der Lieferung gilt als Bestätigung.
  2. Widerrufsrecht
    Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die erste Ware in Besitz genommen haben bzw. hat sowie der Unterrichtung über das Widerrufsrecht. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (E. Holterdorf GmbH & Co. KG, Engelbert-Holterdorf-Str. 4/6, 59302 Oelde, Tel.: 02522/73-0, Fax: 02522/73-221, E-Mail: leserservice@die-glocke.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das, der per Post versandten Auftragsbestätigung beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

    Folgen des Widerrufs

    Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
  3. Lieferbeginn
    Die Lieferung beginnt zum vereinbarten Termin, spätestens 4 Werktage nach Eingang der Bestellung.
  4. Lieferungsmodalitäten
    Die Lieferung erfolgt am Erscheinungstag durch Zeitungszusteller frei Haus und in dort angebrachte Brief-/ u. Zeitungskästen. Der Verlag ist berechtigt, bei Belieferung an mit Zustellern nur schwer erreichbaren Orten/Briefkästen und außerhalb des Verbreitungsgebietes des Verlages den Versand durch den Postzeitungsdienst oder mit einem anderen Zustellservice vorzunehmen. Die dadurch entstehenden Mehrkosten hat der Abonnent zu tragen. Die Zustellung am Erscheinungstag durch den Postzeitungsdienst kann nicht gewährleistet werden.
  5. Abonnementpreis
    Der Abo-Preis enthält die Zustell- bzw. Versandgebühr sowie die jeweils gültige Mehrwertsteuer. Tritt während der Laufzeit eine Bezugspreisänderung ein, wird diese anerkannt und ist ab deren Gültigkeit zu entrichten. Vorauszahlungen mit dem vorherigen Bezugspreis bleiben unverändert, und können nicht nachträglich erhöht werden. Den aktuellen, monatlichen Bezugspreis entnehmen Sie bitte dem Impressum unserer Zeitung auf Seite 2. Preiserhöhungen werden in der Zeitung veröffentlicht. Einzelbenachrichtigungen sind nicht möglich.
  6. Zahlungsmodalitäten
    Der Preis ist vor dem jeweiligen Lieferzeitraum, spätestens jedoch am 5. Werktag des Monats nach Beginn des jeweiligen Lieferzeitraumes, über ein Geldinstitut unmittelbar nach Erhalt der Rechnung zu entrichten. Der Lieferzeitraum (monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich) ist der jeweilige Zeitraum, für den der Abo-Preis im Voraus bezahlt wird. Bei Sepa - Lastschrifteneinzug informieren wir mindestens 2 Tage vor Fälligkeit. Guthaben, die sich aus Bezugsunterbrechungen ergeben, sowie Nachbelastungen von Reise- und Portokosten werden nach deren Ablauf mit der nächsten Zahlung verrechnet. Bei Berechnungsbeginn im laufenden Monat wird der angefangene Monat bei der ersten Fälligkeit nachberechnet. Nachsendungen der Zeitung erfolgen auf Gefahr des Beziehers und ggf. unter zusätzlicher Berechnung der dem Verlag entstehenden Versandkosten (für Auslandsnachsendungen und zusätzlichem Zeitungsversand). Nachsendungen innerhalb Deutschlands erfolgen kostenlos.
  7. Zahlungsverzug
    Sobald und solange sich der Bezieher im Zahlungsverzug befindet, ist der Verlag berechtigt, die Lieferung der Zeitung einzustellen. Ebenso ist der Verlag berechtigt, Mahngebühren und Verzugszinsen zu berechnen. Der Abonnent verpflichtet sich, zum Zeitpunkt der Abbuchung eine ausreichende Deckung seines Kontos zu gewährleisten. Rücklastschriften werden grundsätzlich dem Abonnenten mit den dadurch entstehenden Kosten in Rechnung gestellt.
  8. Vertragsende
    Der Vertrag endet bei befristeten Abonnements mit Ablauf der vereinbarten Bezugszeit, ohne dass es einer Kündigung bedarf. Verträge, in denen eine Mindestbezugsdauer vereinbart worden ist, werden nach deren Ablauf als unbefristete Abos fortgeführt, wenn Sie nicht fristgerecht, d.h. mit einer Frist von 4 Wochen zum Quartalsende, gekündigt werden. Eine Kündigung während der Mindestbezugsdauer ist ausgeschlossen. Sofern der Bezieher während der Mindestbezugsdauer die Lieferung seines Abos längerfristig unterbricht, verlängert sich die Mindestbezugsdauer entsprechend. Die Lieferunterbrechung ist eine kostenfreie Serviceleistung des Verlages. Sie entbindet nicht von der vertraglichen Verpflichtungszeit.
  9. Kündigung
    Eine ordentliche Kündigung des Vertrages ist mit einer Frist von 4 Wochen zum Quartalsende möglich. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen. DIE GLOCKE, Verlag E. Holterdorf GmbH & Co. KG, Leser-Service, Postfach 32 40, 59281 Oelde.
  10. Vertragsänderungen
    änderungen der Zustelladresse, der bestellten Zeitungsausgabe oder sonstiger Daten des Beziehers sind dem Verlag schriftlich mitzuteilen und können frühestens 4 Werktage nach Eingang berücksichtigt werden. Bei Reisenachsendungen bitten wir um folgende Angaben: den Reisezeitraum, die Heimatanschrift, die Kundennummer sowie die Nachsendeadresse. änderungen der Zahlungsweise sind erst nach Ablauf des gewählten Zahlungszeitraumes möglich.
  11. Pflichten des Abonnenten
    Mängel der Zustellung sind unverzüglich dem Leser-Service (Tel. 02522-73-220) anzuzeigen, bei verspäteten Reklamationen sind Ansprüche des Beziehers für die Vergangenheit ausgeschlossen.
  12. Höhere Gewalt
    Kommt es ohne Verschulden des Verlags zu einer verspäteten Lieferung oder der Lieferung einer beschädigten Zeitung, kann das Bezugsgeld nicht erstattet werden. Für durch den Postzeitungsdienst und/oder im Ausland verspätet eintreffende oder ausbleibende Exemplare kann kein Ersatz geleistet und kein Bezugsgeld erstattet werden.
  13. Datenschutz
    Die vom Bezieher mitgeteilten Daten werden vom Verlag nach den Bestimmungen des Datenschutzgesetzes gespeichert. Mit der Angabe der Telefonnummer/ E-Mail-Adresse verbindet der Abonnent sein Einverständnis, im Zusammenhang mit der Vertragsabwicklung kontaktiert zu werden.
  14. Prospekte/Beilagen
    Prospekte sind Bestandteil der Zeitung und können aus technischen Gründen in Einzelstücken nicht weggelassen werden.
  15. Gerichtsstand
    Gerichtsstand ist für Rechtsstreitigkeiten, die aus dem regelmäßigen Bezug der Tageszeitung DIE GLOCKE/ AHLENER TAGEBLATT resultieren, der Sitz des Verlages, sofern es sich bei dem Bezieher um einen Kaufmann oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt. Gleiches gilt, wenn der Bezieher keinen allgemeinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat.
  16. Salvatorische Klausel
    Sollten einzelne Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so berührt dies nicht die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen. Die unwirksame Bestimmung soll durch eine solche ersetzt werden, die dem wirtschaftlich gewollten Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt. Gleiches gilt im Fall einer Regelungslücke.
Allgemeine Geschäftsbedingungen für digitale Nutzungsformen
  1. Gegenstand des Nutzungsvertrages
    Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Inanspruchnahme kostenloser, sowie kostenpflichtiger digitaler Angebote der Tageszeitung „Die Glocke” (im Folgenden: Digital-Angebote). Die Digital-Angebote sind Produkte des Verlags E. Holterdorf GmbH & Co KG (im Folgenden: Verlag), vertreten durch die Geschäftsführer Fried Gehring und Dirk Holterdorf, Engelbert-Holterdorf-Straße 4/6, 59302 Oelde und bestehen aus:

    a.) www.die-glocke.de
    Das Angebot umfasst die Nutzung aller kostenfreien Inhalte und Dienste, die auf www.die-glocke.de angeboten werden.
    b.) Online
    Mit einer Bestellung stehen den Nutzern neben entsprechend gekennzeichneten, kostenpflichtigen Premium-Inhalten, zusätzliche Funktionen, beispielsweise die Kommentarfunktion zur Verfügung.
    c.) e-paper
    Das e-paper ist eine 1:1-Abbildung der gedruckten Zeitung für das Internet. Dieser kostenpflichtige Mehrwertdienst ermöglicht den elektronischen Zugriff auf sämtliche Zeitungsinhalte. Die aktuellen Ausgaben der „Glocke“ werden im e-paper und in der App in aller Regel ab 1 Uhr zur Verfügung gestellt.
    d.) App
    Die App wurde für die Betriebssysteme iOS und Android entwickelt. Die iOS-Version steht im App-Store von Apple zum kostenlosen Download bereit. Für den Download gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Firma Apple . Die Android-Version steht im Google Play-Store zum kostenlosen Download bereit. Für den Download gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Firma Google . Der Nutzer sichert zu, die Software nur nach Maßgabe der Regelungen des Autors / Urhebers einzusetzen. Der Verlag haftet nicht für die Beschaffenheit, Funktionalität oder Mangelfreiheit der Software und der Download-Daten. Virenfreiheit oder Freiheit von vergleichbaren Fehlern wird für die Software nicht zugesichert oder übernommen. Der Betreiber empfiehlt dem Nutzer den Einsatz eines aktuellen Virenschutzprogramms.

    Das Digital-Angebot ermöglicht das Lesen und die Nutzung bereitgestellter Inhalte auf www.die-glocke.de und den Zugriff auf die Abbildung gedruckter Zeitungsseiten nach gewählten Lokalausgaben über das Internet (e-paper), sowie das Lesen der Lokalausgaben über eine App für Tablet-PCs und Smartphones. Der Verlag ist berechtigt, die Leistungen zu erweitern, zu ändern oder einzustellen. Mit der Registrierung erklärt der Nutzer sein Einverständnis zu den allgemeinen Geschäftsbedingungen.
  2. Registrierung und Bestellung
    Die Registrierung und Bestellung erfolgt durch die Versendung des Online-Formulars auf www.die-glocke.de. Unmittelbar nach der Bestellung über das Online-Formular erhält der Abonnent per E-Mail einen Sofortzugang. Diese Zugangsdaten gelten für die Nutzung von e-paper, App und Online. Die Benutzerdaten dienen der Legitimation beim Zugriff auf die Inhalte der digitalen Produkte. Sie sind daher sicher aufzubewahren und vor der Einsichtnahme durch Dritte zu schützen. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht zulässig.
  3. Vertragsabschluss
    Durch die Registrierung und Bestellung des Online- oder Digital-Abos und der darauf folgenden Bestätigung seitens des Verlages entsteht ein Nutzungsvertrag mit der E. Holterdorf GmbH & Co KG. Die Bestätigung wird innerhalb von drei Werktagen per Post zugesandt. Der Verlag behält sich eine Prüfung der gemachten Angaben vor. Der Verlag ist berechtigt, die Bestätigung der Bestellung ohne Angabe von Gründen zu verweigern.
  4. Umfang der Nutzung, Inhalte, Copyright, Weitergabe
    Das Urheberrecht an sämtlichen Inhalten der digitalen Veröffentlichungen und der grafischen Gestaltung steht dem Verlag E. Holterdorf GmbH & Co KG zu. Jede Verwertung ohne schriftliche Zustimmung des Verlages ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Speicherungen und Verarbeitung in anderen elektronischen Systemen. Ein Download von einzelnen Seiten oder kompletten Ausgaben ist nur zur eigenen Nutzung gestattet. Die teilweise oder vollständige Weitergabe der Inhalte an Dritte und/oder die Vervielfältigung ist nicht gestattet.
  5. Bezugspreise
    Es gilt der bei Vertragsabschluss genannte aktuelle monatliche Bezugspreis einschließlich Mehrwertsteuer. Der jeweilige Preis des gewählten Angebotes enthält die Bereitstellung der in Ziffer 1 beschriebenen Leistungen, nicht jedoch die Kosten für die Internetverbindung selbst. Die Bezugspreise sind im Wege des Lastschriftverfahrens im Voraus zu zahlen. Sofern während der Vertragslaufzeit eine Erhöhung des Bezugspreises eintritt, ist der vom Zeitpunkt der Erhöhung an gültige Preis zu entrichten. Bezugspreiserhöhungen werden vor ihrer Wirksamkeit im Online-Portal des Verlages angekündigt. Einzelbenachrichtigungen an die Nutzer erfolgen nicht.
  6. Zahlungsverzug
    Bei Zahlungsverzug ist der Verlag berechtigt, nach Mahnung und Nachfristsetzung den Nutzungsvertrag fristlos zu kündigen und die Benutzerdaten des Nutzers zu sperren. Der Nichterfüllungsschaden einschließlich der Mahnungskosten geht zu Lasten des Nutzers.
  7. Änderungen
    Der Nutzer verpflichtet sich, jede spätere Änderung der abgefragten persönlichen Daten umgehend dem Service per E-Mail an servicecenter@die-glocke.de mitzuteilen.
  8. Widerrufsrecht
    Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen einen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag der Bestellung, bzw. der Unterrichtung über das Widerrufsrecht. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (E. Holterdorf GmbH & Co. KG, Engelbert-Holterdorf-Str. 4/6, 59302 Oelde, Tel.: 02522/73-0, Fax: 02522/73-221, E-Mail: servicecenter@die-glocke.de ) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das, der per Post versandten Auftragsbestätigung beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

    Folgen des Widerrufs

    Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
  9. Kündigung
    Der Nutzungsvertrag kann beiderseits mit einer Frist von einem Monat zum Ende des jeweiligen Quartals gekündigt werden. Eine Kündigung hat schriftlich oder per E-Mail an
    servicecenter@die-glocke.de zu erfolgen. Der Verlag ist berechtigt, den Nutzungsvertrag ohne Einhaltung einer Frist zu kündigen, wenn der Nutzer bei der Registrierung falsche Angaben gemacht hat, gegen die Nutzungsbedingungen verstößt und/oder der begründete Verdacht rechtswidriger Handlungen durch den Nutzer vorliegt. Eine außerordentliche Kündigung wird dem Nutzer schriftlich, per Fax oder per E-Mail mitgeteilt.
  10. Datenschutz
    Die E. Holterdorf GmbH & Co KG und die mit ihr verbundenen Unternehmen werden die bei der Registrierung und im Rahmen der Nutzung erhobenen personenbezogenen Daten lediglich zur Durchführung des Vertragsverhältnisses nutzen und nicht an Dritte weitergeben, sofern hierzu keine gesetzliche Verpflichtung besteht. Erhobene Daten werden nur mit Ihrem Einverständnis vom Verlag zu eigenen Marketing- und Werbezwecken sowie für einen E-Mail-Service genutzt. Die E. Holterdorf GmbH & Co KG verpflichtet sich zur vertraulichen Behandlung der Daten im Rahmen der datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Siehe hierzu die detaillierte Datenschutzerklärung
  11. Haftung
    Der Verlag ist bemüht, den Zugang zu den digitalen Inhalten ständig verfügbar zu halten. Es wird jedoch keine Gewährleistung für die ständige Verfügbarkeit des Online-Angebotes übernommen. Bei verspätetem Erscheinen bzw. Nichterscheinen, das ohne Verschulden des Verlages oder infolge höherer Gewalt, Verbot, Störung des Betriebes, Störung der Übertragungswege (Internet, Netzwerk), technisch bei dem mit dem Serverhosting beauftragten Unternehmen oder infolge von Arbeitskampfmaßnahmen eintritt, besteht kein Anspruch auf Leistung, Schadenersatz oder Minderung des Bezugspreises. Gleiches gilt im Falle von vorübergehenden Betriebsunterbrechungen aufgrund systembedingter technischer Wartungszeiten, die auf der Startseite vorher angekündigt wurden. Der Verlag haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern ein Vertreter oder Erfüllungsgehilfe eine vorsätzliche oder grob fahrlässige Pflichtverletzung oder eine schuldhafte Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten begangen hat. Soweit in den vorstehenden Fällen keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird, ist die Haftung auf die Höhe der geleisteten Bezugspreise beschränkt. Soweit nicht vorstehend anders geregelt, ist die Haftung ausgeschlossen.
  12. Gerichtsstand
    Gerichtsstand ist, sofern der Nutzer Vollkaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist oder keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, für alle aus dem Vertragsverhältnis mittelbar oder unmittelbar sich ergebenden Streitigkeiten Beckum. Ein etwaiger ausschließlicher Gerichtsstand bleibt hiervon unberührt. Auf das Vertragsverhältnis findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung.
  13. Schlussbestimmungen
    Sollten einzelne Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so berührt dies nicht die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen. Die unwirksame Bestimmung soll durch eine solche ersetzt werden, die dem wirtschaftlich gewollten Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt. Gleiches gilt im Fall einer Regelungslücke.
  14. Hinweis
    Die Europäische Kommission stellt unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ eine Plattform zur außergerichtlichen Online-Streitbeilegung (sog. OS-Plattform) bereit.
    Wir sind zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder bereit noch verpflichtet.